Berufsbilder

Buchhalter / Buchhalterin

Die Buchhalter bearbeiten die unterschiedlichsten Geschäftsfälle nach den Grundsätzen der ordnungsgemäßen Buchhaltung. Dabei müssen sie sich an den GoB orientieren. Zusätzlich müssen sie handelsrechtliche Vorschriften beachten. Dank der Zahlen aus der Geschäfts- und Betriebsbuchhaltung, die als verlässliche Basis dienen, können sie der Geschäftsleitung Entscheidungshilfen geben und diese in steuerlicher sowie betriebswirtschaftlicher Hinsicht beraten. Buchhalter kommen in den Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen zum Einsatz und so findet man sie in nahezu allen Wirtschaftszweigen. So arbeiten sie in der Industrie, in Handels- und größeren Handwerksbetrieben, im Dienstleistungsbereich oder bei Interessenvertretungen, Verbänden und Organisationen. Der Beruf setzt eine entsprechende Ausbildung voraus. Die Lehrgänge werden durch die IHK durchgeführt und haben eine unterschiedliche Dauer. Eine Weiterbildung zu der Buchhalterin ist in mehreren Bereichen möglich. Ihre Aufgaben finden sich in den dem Bereich des Finanz- und Rechnungswesens wieder. Sie müssen Tag für Tag alle Belege einzelner Kostenarten und -stellen bearbeiten, prüfen vorkontierte Belege auf wertmäßige Richtigkeit und die korrekte Kontierung. Desweiteren führen die Buchhalter die Kosten der Betriebsbuchhaltung und verbuchen Änderungen in dem entsprechenden Kostenbereich. Wenn sie Nachkalkulation durchführen, ermitteln sie Kosten verschiedener Art. Zusätzlich arbeiten sie aber auch bei Inventuren und bei Soll-Ist-Vergleichen mit und je nach Größe des Unternehmens bereiten sie die monatlichen Abschlussbuchungen, sowie den entsprechenden Jahresabschluss vor. Sie sind verantwortlich dafür, dass die Buchhaltung reibungslos organisiert ist. In fast jedem Unternehmen müssen sie eigenverantwortlich Bilanzen und Abschlüsse für unterschiedliche Rechnungsperioden, z.B. Monats-, Quartals- oder Jahresabschlüsse erstellen. Anhand ihrer Arbeit kann man alle wesentlichen Daten eines Unternehmens ablesen und seine Liquidität einschätzen. Arbeiten sie im Finanzwesen, steuern sie die Finanzmittel zur Sicherung der Zahlungsbereitschaft (Liquidität) des Unternehmens und müssen so ab und an kurzfristige Finanzplanungen erstellen. Zudem überwachen die Buchhalter die Einnahmen- und Ausgabenentwicklung und wickeln den Zahlungsverkehr eines Unternehmens ab. Im Mahnwesen und Inkassobereich bearbeiten sie die entsprechenden Vorgänge. Jedoch gehört auch die Beratung der Geschäftsleitung hinsichtlich steuerlicher Regelungen und Gegebenheiten sowie die Erstellung von Steuererklärungen gehören zu ihrem täglichen Aufgabenbereich. Das Einkommen der Buchhalter ist sehr unterschiedlich. So nehmen auf das Gehalt verschiedene Faktoren einen maßgeblichen Einfluss. Zum einen handelt es sich hierbei um die Region in der sie arbeiten und zum anderen auch um das Unternehmen, in dem sie tätig sind. So machen sehr viele Unternehmen das Gehalt von den Fertigkeiten und Erfahrungen, aber auch von dem entsprechenden Verantwortungsbereich abhängig. Mittlerweile gibt es nur noch wenige Unternehmen, die neben der Grundvergütung Sonderzahlungen leisten. Zu diesen Sonderzahlungen gehören unter anderem Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld und ein 13. Monatsgehalt. Doch trotz all dieser Unterschiede kann man im Großen und Ganzen von einem Bruttoverdienst von 2700 bis 2900 Euro im Monat ausgehen.

Stellenangebote

Buchhalter (w/m) mehr Info
Anbieter: OSI FOODS GmbH & Co. KG
Ort: Augsburg
Buchhalter / Accountant (m/w) mehr Info
Anbieter: UnternehmerTUM GmbH
Ort: München
zurück