Berufsbilder

Energiemaschinist / Energiemaschinistin

Der Energiemaschinist und die Energiemaschinistin überwachen und bedienen Maschinen, die Energie oder Kraft erzeugen. Zudem sind sie für die Instandhaltung und Montage der Maschinen zuständig. Eine Spezialisierung für die Bereiche Fertigung und Produktion ist möglich. Die Bezeichnungen Energiemaschinist und Energiemaschinistin sind Oberbegriffe - dahinter verbergen sich speziellere Berufe wie Dieselmaschinist/in, Kraftmaschinenwärter/in, oder Pumpenmaschinist/in. Für diese Tätigkeiten sind Kenntnisse in der Elektrotechnik, der elektrischen Energietechnik sowie der Mess-, Steuer- und Regeltechnik (MSR) wichtig. Als Soft Skills werden Zuverlässigkeit, selbständiges Arbeiten und Verantwortungsbewusstsein erwartet. Der Arbeitsort richtet sich nach der jeweiligen Aufgabe. In der Regel arbeiten Energiemaschinisten in Werkshallen oder an Außenanlagen unter freiem Himmel. Dort sind sie der Witterung ausgesetzt. Die Tätigkeiten müssen zum Teil in Zwangshaltung (liegend, kniend, bückend) ausgeführt werden. Der Arbeitsplatz kann sich auch in großer Höhe befinden, weshalb Schwindelfreiheit vorausgesetzt wird. Der Zugang zu diesem Beruf ist nicht speziell geregelt. Eine Ausbildung als Wärmestellengehilfe/ -gehilfin ist eine Möglichkeit. Der Zugang ist aber auch über eine Umschulung möglich. Fehlende Kenntnisse werden in der Praxis vermittelt.

Stellenangebote

Energieberater (m/w) Gewerbe und Kommunen mehr Info
Anbieter: Energiedienst Holding AG
Ort: Rheinfelden
zurück