Berufsbilder

Stereotypeur / Stereotypeurin

Stereotypeure oder Stereotypeurinnen sind in der Druck- und Mediengestaltung tätig. Hauptaufgabe ist es, Vervielfältigungen, Autotypien und Schriftsätze von Originaldruckstöcken herzustellen. Um einen solchen Beruf auszuführen, sollte man vor allem gestalterisch, kreativ, handwerklich begabt und ideenreich sein. Ein Grundwissen über die Farbenlehre ist von Vorteil aber keine Bedingung. Der Stereotypeur bzw. die Stereotypeurin sorgt mit ihrer Arbeit für die Möglichkeit, aus beweglichen Lettern Druckplatten anzufertigen und so für die Vervielfältigung dieser zu sorgen. Hierbei werden von den Lettern vertiefte Formen abgenommen, die widerum erhöht werden und so das genaue Kopieren der Seite ermöglicht. Es ist so möglich, verschiedene Druckplatten herzustellen, die einen unbegrenzten Druck der Auflage zur Folge haben, wobei das Einsatzgebiet in Druckerein zu finden ist. Um den Beruf des Stereotypeurs bzw. der Stereotypeurin einzuschlagen, ist ein Hauptschulabschlusse, ein Realschulabschluss oder das Abitur nötig. Hieran schließt sich die dreijährige, bundeseinheitlich geregelte Ausbildung an. Technisches Interesse, sowie eine gute Reaktionsfähigkeit und gutes Sehvermögen sind ebenso für diesen Bereich nützlich.

Stellenangebote

Leiter SAP-Entwicklung im Logistikumfeld (m/w) mehr Info
Anbieter: über Hays AG
Ort: Mannheim
Product Owner Automatisierte Fahrfunktionen (m/w) mehr Info
Anbieter: Robert Bosch GmbH
Ort: Abstatt
zurück