Berufsbilder

Versicherungsfachmann / Versicherungsfachfrau

Versicherungsfachmänner und Versicherungsfachfrauen beschäftigen sich vorwiegend mit der Beratung und Betreuung von Kunden und kümmern sich bei Schadensfällen um die Absicherung der Versicherungsnehmer. Arbeit finden Versicherungsfachleute in den meisten Fällen bei Krankenversicherungen sowie bei Lebens- und Schadensversicherungen. Bei der Ausbildung zum Versicherungsfachmann oder respektive zur Versicherungsfachfrau handelt es sich um eine berufliche Weiterbildung im Sinne des Berufsbildungsgesetzes (BBiG). Mit dieser Fortbildung ist ein Vorbereitungslehrgang verbunden, welcher in der Regel als Vollzeitkurs in Blockveranstaltung oder als E-Learning-Kurs durchgeführt wird. Werden Blöcke in Vollzeit besucht umfasst der Zeitraum des Vorbereitungskurses etwa drei bis fünf Monate, bei E-Learning- Kursen muss mit einem Zeitraum von sieben bis neun Monaten gerechnet werden. Die Berechtigung zum Ablegen der Weiterbildungsprüfung hängt von einigen wesentlichen Faktoren ab. So muss der Vorbereitungslehrgang erfolgreich absolviert worden sein und ein Versicherungsunternehmen muss den angehenden Versicherungsfachmann oder die angehende Versicherungsfachfrau zur Prüfung anmelden. Während des Vorbereitungskurses werden in zwei verschiedenen Bereichen Kenntnisse vermittelt, gliedert sich die Ausbildung doch in einen fachkundlichen und einen verkaufspraktischen Teil. Im fachkundlichen Bereich eignet sich der angehende Versicherungsfachmann oder respektive die angehende Versicherungsfachfrau beispielsweise Wissen im Bezug auf Lebensversicherung, Unfallversicherung, Bausparen, versicherungsfachrechtliche Grundlagen oder auch Grundzüge der betrieblichen Altersversorgung an, während er/sie im verkaufspraktischen Bereich in Kundenberatung und Verkauf geschult wird und sich mit der Prüfungsvorbereitung beschäftigt. Um die Weiterbildung erfolgreich abschließen zu können, empfiehlt es sich schon im Vorfeld für fundiertes Wissen in Mathematik und Recht zu sorgen. Daneben ist auch eine Neigung zu kaufmännischem Denken, kundenorientierten Arbeiten, systematischem Denken und planvollem Vorgehen förderlich. Des Weiteren sollte der angehende Versicherungsfachmann oder die angehende Versicherungsfachfrau kein Problem mit dem Umgang mit Zahlen und mit Büro- und Verwaltungsarbeiten haben und ein Talent für überzeugende und beratende Tätigkeit besitzen. Nach erfolgreichem Bestehen der Weiterbildungsprüfung kümmern sich Versicherungsfachmänner und Versicherungsfachfrauen um Aufgaben innerhalb des Versicherungsunternehmens, für welches sie tätig sind. Diese Tätigkeiten beinhalten unter anderem die Beratung privater Kunden bei Personen- und Sachversicherungen, welche sie auf die Bedürfnisse der privaten Kunden abstimmen und im Rahmen dessen für diese Angebote erstellen. Des Weiteren gehört die Absicherung von Versicherungsnehmern im Fall von finanziellen Folgen aufgrund sachlicher Risiken und Gefahren während Unglücks- und Schadensfällen zum Aufgabengebiet der Versicherungsfachleute. Allgemein gesehen, kümmern sich die Versicherungsfachmänner und Versicherungsfachfrauen im Schadensfall um alle organisierenden Tätigkeiten zwischen dem Kunden und der Versicherung und sind mit der Abwicklung von Versicherungs- und Schadensfällen betraut. Je nachdem in welchem Versicherungszweig der Versicherungsfachmann oder respektive die Versicherungsfachfrau beschäftigt ist, unterscheiden sich natürlich auch die einzelnen Tätigkeiten.

Stellenangebote

Versorgungstechniker (m/w/d) Abwasser-, Wasser- und Feuerlöschanlagen mehr Info
Anbieter: Stuttgarter Straßenbahnen AG
Ort: Stuttgart
Versicherungssachbearbeiter (m/w/d) Privatkundenversicherungen mehr Info
Anbieter: Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G.
Ort: Stuttgart
zurück