Gehaltsvergleich

Gehalt Depotverwalter/in (Bankfachkraft)

Der Depotverwalter bzw. die Depotverwalterin (Bankfachkraft) ist in erster Linie bei Banken, Kreditinstituten und an der Börse zu finden. Zugang zu diesem Beruf findet man üblicherweise durch eine Aus- oder Weiterbildung in der Finanzbranche. Wer als Depotverwalter (Bankfachkraft) oder Depotverwalterin (Bankfachkraft) arbeitet, sollte gute Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich der Finanzmärkte, aber auch im Kundenumgang mitbringen. Tätigkeitsschwerpunkt liegt vor allem im Bereich der Depotgeschäfte, Sachbearbeitung und im Wertpapiergeschäft. Darüber hinaus wird der bzw. die Depotverwalter/in je nach Qualifikation und Eignung auch in weiteren unterschiedlichen Bereichen der Finanzdienstleistungen eingesetzt, wie z.B. bei Devisengeschäften, in der Buchhaltung, bei Fonds-Geschäften, im Onlinebanking, bei Termingeschäften oder beim Handel mit Aktien und Wertpapieren. Ihre Arbeit ist serviceorientiert und beinhaltet die Beratung und Vermögensvermehrung ihrer Kunden. Hierzu betreuen sie Wertpapiergeschäfte, beraten in verschiedenen Investmentfragen, legen das Kapital ihrer Kunden in Fonds an und handeln mit Aktien, die sie nach dem Kauf in das von ihnen verwaltete Depot des Anlegers übertragen und beaufsichtigen.

Sie sind Depotverwalter/in (Bankfachkraft)?
Dann vergleichen Sie kostenlos Ihr Gehalt in vielen Städten Deutschlands.

Es wurden 15 Orte mit 22 Einträgen zum Beruf "Depotverwalter/in (Bankfachkraft)" gefunden.

Wählen Sie ihre Stadt, um schnell zum Gehaltsvergleich zu gelangen