Gehaltsvergleich

Gehalt Hochbaufachwerker/in

Der Hochbaufachwerker absolviert eine zweijährige Ausbildung zum Hochbaufacharbeiter, die auf dem dualen Wege durch Teilung in theoretische und praktische Abschnitte erfolgt. Dabei können in der praktischen Ausbildung verschiedene Spezialisierungen erreicht werden oder man wählt ein Unternehmen, in dem man mit Mauertätigkeiten genauso konfrontiert wird wie mit Stahl- und Betonbau und der Errichtung von Schornsteinen. Dabei muss der Hochbaufachwerker nicht nur mit den handwerklichen Tätigkeiten vertraut sein, sondern muss auch in der Lage sein, eigenständig ein Aufmaß zu erstellen und den daraus abzuleitenden Materialbedarf einzuschätzen. Auch muss er Bauzeichnungen lesen und interpretieren können. Ein Hochbaufachwerker muss daraus auch die notwendigen Vorbereitungen ableiten und koordinieren können. Dazu zählt auch die Einrichtung und Absicherung von Baustellen bis hin zur Einhaltung der Bestimmungen des Arbeitsschutzes. Zu den Einsatzgebieten zählen nicht nur die großen Bauunternehmen im Industrie- und Wohnungsbau, sondern auch die Immobilienverwaltungen, die ihre Instandhaltungsmaßnahmen an Baukörpern oft von eigenen Angestellten durchführen lassen.

Sie sind Hochbaufachwerker/in?
Dann vergleichen Sie kostenlos Ihr Gehalt in vielen Städten Deutschlands.

Es wurden 8 Orte mit 22 Einträgen zum Beruf "Hochbaufachwerker/in" gefunden.

Wählen Sie ihre Stadt, um schnell zum Gehaltsvergleich zu gelangen