Gehaltsvergleich

Gehalt Neurophysiologisch-techn. Assistent/in

Der Neurophysiologisch-techn. Assistent und die Neurophysiologisch-techn. Assistentin erlangen den Zusatzausbildungsabschluss an einer Fachschule. Die Aufgabenstellung für den Neurophysiologisch-techn. Assistent oder die Neurophysiologisch-techn. Assistentin besteht darin, im Rahmen von ärztlichen Anweisungen und Maßnahmen an Patienten und Patientinnen Funktionsprüfungen sowohl am zentralen als auch am peripheren Nervensystem durchzuführen. Auch wenn die Ausübung der Tätigkeit beim Neurophysiologisch-techn. Assistent und der Neurophysiologisch-techn. Assistentin unter ärztlicher Kontrolle erfolgt, ist eine sehr verantwortungsvolle Ausführung der Untersuchungen Voraussetzung. Sowohl die Ausführung von EEGs als auch Muskelfunktionsprüfungen gehören zu den Aufgaben dieses Berufszweiges. Ebenso gehört die Bedienung von medizinischen und medizintechnischen Geräten zum Aufgabenfeld dieses Berufszweiges dazu. Die Tätigkeit erfasst die Assistenz beim Arzt, aber auch zu großen Teilen die eigenständige Untersuchung der Patienten, was ein hohes Verantwortungsbewusstsein voraussetzt. Das Zusammentreffen mit häufig sehr kranken Menschen verlangt großes Einfühlungsvermögen neben einer präzisen Beherrschung der Arbeitsgeräte, die für die Durchführung der Untersuchungen erforderlich sind. In Krankenhäusern muss auch die Bereitschaft zum Schichtdienst vorhanden sein.

Sie sind Neurophysiologisch-techn. Assistent/in?
Dann vergleichen Sie kostenlos Ihr Gehalt in vielen Städten Deutschlands.

Es wurden 2 Orte mit 2 Einträgen zum Beruf "Neurophysiologisch-techn. Assistent/in" gefunden.

Wählen Sie ihre Stadt, um schnell zum Gehaltsvergleich zu gelangen

Hier die häufigsten Orte für "Neurophysiologisch-techn. Assistent/in"

Elsfleth (1)
Bochum (1)