Gehaltsvergleich

Gehalt Patentanwaltsfachangestellte/r

Die Ausbildung zum/r Patentanwaltsfachangestellten ist gemäß des deutschen Berufsbildungsgesetzes ein offizieller und anerkannter Ausbildungsberuf. Sehr viele Jugendliche entscheiden sich für eine solche Ausbildung. Die Dauer der Ausbildung zum/r Patentanwaltsfachangestellten dauert in der Regel drei Jahre und endet mit einer entsprechenden Prüfung. Diese beinhaltet sowohl einen mündlichen als auch einen schriftlichen Teil. Als Patentanwaltsfachangestellte/r arbeitet man dem Patentanwalt zu, sodass dieser sich um die wesentlichen Dinge seines Berufsalltages kümmern kann. Zur Aufgabe eines/r Patentanwaltsfachangestellten gehört es demnach, dass man die Vorarbeit verschiedener Angelegenheiten leistet. Hierzu gehört unter anderem die Vereinbarung von Terminen, die Bearbeitung der eingehenden [...weiterlesen]

Sie sind Patentanwaltsfachangestellte/r?
Dann vergleichen Sie kostenlos Ihr Gehalt in vielen Städten Deutschlands.

Es wurden 92 Orte mit 1.049 Einträgen zum Beruf "Patentanwaltsfachangestellte/r" gefunden.

Wählen Sie ihre Stadt, um schnell zum Gehaltsvergleich zu gelangen

Fortsetzung der Berufsbeschreibung
[...]und ausgehenden Post, das Schreiben von Schriftsätzen sowie viele weitere Dinge, die dem Anwalt den Arbeitsablauf erleichtern. Ein/e Patentanwaltsfachangestellte/r sollte beispielsweise auch in der Lage sein, die Buchführung selbstständig abzuwickeln. Wer sich dazu entscheidet, diesen Beruf zu erlernen, der kann sich anschließend nicht nur in einer herkömmlichen Kanzlei, sondern beispielsweise auch beim Bundespatentgericht bewerben. Auch beim Patentamt kann ein/e gute/r Patentanwaltsfachangestellte/r anschließend arbeiten. Für den Einsatz in den beiden genannten Einrichtungen werden allerdings immer nur die besten Auszubildenden eingestellt. Dies ist auch nicht ohne Grund so, schließlich möchte man sich hier darauf verlassen, dass der neue Angestellte auch wirklich etwas kann. [nach oben]