Gehaltsvergleich

Gehalt Techniker/in - Textiltechnik (Strickerei/Wirkerei)

Techniker und Technikerinnen für Textiltechnik mit dem Schwerpunkt Strickerei und Wirkerei planen und organisieren die Fertigungsprozesse von Maschenwaren. Sie beaufsichtigen die Arbeitsabläufe in Strickerei- und Wirkereibetrieben sowie an den teilweise sehr komplexen Strick- bzw. Wirkmaschinen. Zu den hergestellten Produkten gehören beispielsweise Pullover, Westen, wärmende Wäsche, Stützstrümpfe und Strumpfhosen. Aber auch Gardinen, Tischwäsche oder Dessous werden hier produziert. Die Berufsangehörigen sind an der Planung und Einrichtung der jeweils benötigten Maschinen und Maschinenteile beteiligt, auch überwachen und analysieren sie die erforderlichen Herstellungsprozesse ständig, um bei möglichst geringem Energieverbrauch optimale Produkte herzustellen und den Materialeinsatz gering zu halten. Für die Optimierung [...weiterlesen]

Sie sind Techniker/in - Textiltechnik (Strickerei/Wirkerei)?
Dann vergleichen Sie kostenlos Ihr Gehalt in vielen Städten Deutschlands.

Es wurden 6 Orte mit 13 Einträgen zum Beruf "Techniker/in - Textiltechnik (Strickerei/Wirkerei)" gefunden.

Wählen Sie ihre Stadt, um schnell zum Gehaltsvergleich zu gelangen

Hier die häufigsten Orte für "Techniker/in - Textiltechnik (Strickerei/Wirkerei)"

Fortsetzung der Berufsbeschreibung
[...]und Rationalisierung der Herstellungsabläufe erfassen sie Prozessdaten und dokumentieren diese. Mit Hilfe von EDV analysieren sie die Daten und werten Ursachen für Schwächen oder Fehler aus. Auf dieser Grundlage erstellen sie Lösungsvorschläge. Zu den Aufgaben der Berufsangehörigen zählen zudem häufig die Kalkulation der Kosten für ihren Arbeitsbereich und der Vertrieb. Außerdem fällt die Entwicklung und Erprobung von Textilien in ihren Verantwortungsbereich. Voraussetzung für den Beruf sind eine grundsätzliche Neigung, mit Technik umzugehen; hinzu kommen Genauigkeit, körperliche Belastbarkeit (oft wird dieser Beruf in lauten Umgebungen ausgeübt) sowie ein gewisses Maß an Kreativität und modischem Grundverständnis. Für diesen Beruf qualifiziert man sich über eine landesrechtlich geregelte Weiterbildung. [nach oben]