Gehaltsvergleich

Gehalt Techniker/in - Umweltschutztechnik (Landschaftsökologie)

Techniker und Technikerinnen für Umweltschutztechnik mit dem Schwerpunkt Landschaftsökologie sind dafür zuständig, Umweltbelastungen von Böden, Landschaften und Wasser festzustellen. Dazu erfassen sie ökologische Schäden, vermessen und kartieren sie und entwickeln Maßnahmen, um sie zu beheben. Sie übernehmen auch beratende oder überwachende Tätigkeiten und sind vor allem für die Beseitigung von Altlasten verantwortlich. Wenn zum Beispiel ehemalige Bergbaugebiete rekultiviert werden sollen, entwerfen sie die Anpflanzungen und kümmern sich um eine ökologisch sinnvolle Nutzung des Bodens. Sie entwerfen und überwachen auch Anlagen zur Abfallbehandlung. Techniker und Technikerinnen des Bereichs Umweltschutztechnik mit dem Schwerpunkt Landschaftsökologie sind in erster Linie in Organisationen im Bereich des Natur- und Landschaftsschutzes oder bei Umweltschutzämtern beschäftigt. Weitere Möglichkeiten der Beschäftigung ergeben sich in Entsorgungsunternehmen oder in Ingenieurbüros. Sie können außerdem in Unternehmen der Wasserversorgung eine Anstellung finden. Voraussetzung für den Zugang zu dieser Tätigkeit ist in der Regel die landesrechtlich geregelte Weiterbildung zum Techniker bzw. zur Technikerin der Fachrichtung Umweltschutztechnik und dem Schwerpunkt Landschaftsökologie, die man an Fachschulen in zwei Jahren erwerben kann.

Sie sind Techniker/in - Umweltschutztechnik (Landschaftsökologie)?
Dann vergleichen Sie kostenlos Ihr Gehalt in vielen Städten Deutschlands.

Es wurden 21 Orte mit 34 Einträgen zum Beruf "Techniker/in - Umweltschutztechnik (Landschaftsökologie)" gefunden.

Wählen Sie ihre Stadt, um schnell zum Gehaltsvergleich zu gelangen