Gehaltsvergleich

Gehalt Tunnelbauer/in (nicht Maurer)

Tunnelbauer und Tunnelbauerinnen sind zuständig für die korrekte Fertigung von Tunneln mittels spezieller Maschinen. Dies sind Tunnelbohrmaschinen, Schildvortriebsmaschinen und Hydraulikbagger. Auch durch den Einsatz von Sprengstoff werden Gesteinsschichten und Erde abgetragen. Dieses Ausbruchmaterial wird von Tunnelbauern anschließend auf Transportgeräte (z.B. Seitenkipplader) geladen und abtransportiert. Durch den Einbau von Betonstahlsegmenten wird die Stabilität und Sicherheit des gefertigten Tunnels gewährleistet. Außerdem werden in die Tunnel Lüftungsschächte eingebaut. Tunnelbauer sind vorwiegend in Betrieben des Tiefbaus beschäftigt. Daher werden sie täglich mit Lärm und Schmutz konfrontiert. Darüber hinaus arbeiten sie unter Tage und im Schichtbetrieb; Flexibilität wird deshalb besonders vorausgesetzt. Ferner besteht am Arbeitsplatz eine gewisse Unfallgefahr. Tunnelbauer sollten sich dessen stets bewusst sein und spezielle Schutzkleidung tragen. Zugang zu diesem Beruf erwirbt man in der Regel über eine abgeschlossene Aus- bzw. Weiterbildung im Tiefbau. Die Ausbildungszeit beträgt drei Jahre. Zudem sind Berechtigungen zum Führen von Spezialbaumaschinen und entsprechende Sprengberechtigungen erforderlich.

Sie sind Tunnelbauer/in (nicht Maurer)?
Dann vergleichen Sie kostenlos Ihr Gehalt in vielen Städten Deutschlands.

Es wurden 17 Orte mit 33 Einträgen zum Beruf "Tunnelbauer/in (nicht Maurer)" gefunden.

Wählen Sie ihre Stadt, um schnell zum Gehaltsvergleich zu gelangen