Gehaltsvergleich

Gehalt Wachmann/-frau - Revierdienst

Der/die Wachmann/-frau für den Revierdienst übernimmt sehr anspruchsvolle Aufgaben, die zudem sehr vielseitig sind. Hierzu gehört es nicht nur, dass man verschiedene Objekte im Auge behält, um sie vor Übergriffen oder dergleichen zu schützen, sondern auch, dass die Einsätze geplant werden. Es ist demnach notwendig, sich mit dem Auftraggeber in Verbindung zu setzen, um genaue Absprachen zu treffen. Wachleute im Revierdienst sind, wie der Name bereits durchklingen lässt, lediglich in einem Revier tätig. Allerdings kann es sein, dass sie hier verschiedene Objekte gleichzeitig im Auge behalten müssen. Der Wachschutz erfolgt zumeist zu unterschiedlichen Zeiten. Dies soll Einbrecher oder dergleichen abschrecken und zudem an einem Übergriff hindern. Wurde doch einmal ein Einbruch verübt, so setzen sich die Wachleute mit der Polizei in Verbindung. Einrichten sollten sich Wachmänner/-frauen im Revierdienst vor allem darauf, dass Schichten gearbeitet werden. Auch eine Nachtschicht oder eine 24-Stunden-Schicht ist hier keine Seltenheit. Als Wachmann/-frau im Revierdienst kann man vor allem in Sicherheitsunternehmen unterkommen. Bestimmte Einrichtungen haben allerdings auch ihre eigenen Wachleute. Auch hier besteht die Chance, eine Arbeitsstelle zu erhalten. Die Bezahlung in des/r Wachmannes/-frau hängt vor allem vom Arbeitgeber ab. Sie ist jedoch in der Regel ganz gut.

Sie sind Wachmann/-frau - Revierdienst?
Dann vergleichen Sie kostenlos Ihr Gehalt in vielen Städten Deutschlands.

Es wurden 161 Orte mit 717 Einträgen zum Beruf "Wachmann/-frau - Revierdienst" gefunden.

Wählen Sie ihre Stadt, um schnell zum Gehaltsvergleich zu gelangen