Gehaltsvergleich

Gehalt Wirtschaftsinformatiker/in - IT-Systeme (geprüft)

Wirtschaftsinformatiker und Wirtschaftinformatikerinnen im Bereich IT-Systeme sind dafür zuständig, die IT-Geschäftsfelder eines Betriebes dauerhaft am Markt zu positionieren und weiterzuentwickeln. Sie fällen strategische Entscheidungen im Bereich Vertrieb, Marketing, Controlling, Finanzwesen, Personal und Beratung, knüpfen strategische Vereinbarungen und Partnerschaften und übernehmen dabei Führungsaufgaben. Wirtschaftsinformatiker und Wirtschaftsinformatikerinnen im Bereich IT-Systeme sind überwiegend in Unternehmen beschäftigt, die IT-gestützte betriebliche Informations- und Kommunikationssysteme entwickeln, überwachen und anbieten. Weitere Beschäftigungsmöglichkeiten ergeben sich für sie in Betrieben aus fast allen Wirtschaftszweigen und öffentlichen Verwaltungen, die für die Abwicklung ihrer Geschäftsprozesse IT-Systeme verwenden. Um diesen Beruf ergreifen [...weiterlesen]

Sie sind Wirtschaftsinformatiker/in - IT-Systeme (geprüft)?
Dann vergleichen Sie kostenlos Ihr Gehalt in vielen Städten Deutschlands.

Es wurden 75 Orte mit 147 Einträgen zum Beruf "Wirtschaftsinformatiker/in - IT-Systeme (geprüft)" gefunden.

Wählen Sie ihre Stadt, um schnell zum Gehaltsvergleich zu gelangen

Fortsetzung der Berufsbeschreibung
[...]zu können, wird in der Regel eine berufliche Weiterbildung zum Wirtschaftsinformatiker bzw. zur Wirtschaftsinformatikerin im Bereich IT-Systeme gefordert. Die Vorbereitung auf die bundesweit einheitlich geregelte Prüfung erfolgt in Form eines Selbststudiums. Durch ein laufendes Projektes zum Aufbau eines modernen IT-Weiterbildungssystems wurden die Weiterbildungsmaßnahmen in drei aufeinander aufbauende Karrierestufen unterteilt: in Spezialisten, operative und strategische Professionals. Der Beruf des Wirtschaftsinformatikers und der Wirtschaftinformatikerin im Bereich IT-Systeme gehört zur oberen Ebene, d.h. zu den strategischen Professionals. Die Weiterbildungsprüfung ist nach dem Berufsbildungsgesetzt einheitlich geregelt, und die Weiterbildung kann, da die Dauer der Weiterbildung nicht vorgeschrieben ist, unterschiedlich sein. In der Regel liegt sie bei etwa 1 Jahr. [nach oben]