Gehaltsvergleich

Altenpfleger/in in Werther (Westfalen)

Die Aufgabe der Altenpfleger besteht darin, alte und hilfsbedürftige Menschen zu betreuen und zu pflegen. Mit ihrer Arbeit unterstützen sie diese bei der Alltagsbewältigung, beraten sie, motivieren sie zu einer sinnvoller Beschäftigung und abwechslungsreichen Freizeitgestaltung und nehmen zudem pflegerisch-medizinische Aufgaben wahr. Hauptsächlich finden sie Arbeit in geriatrischen und gerontopsychiatrischen Abteilungen von Krankenhäusern, in Pflege- und Rehabilitationskliniken, bei Kurzzeitpflegeeinrichtungen mit pflegerischer Betreuung oder bei Tages- und Hauskrankenpflegediensten. Zudem gibt es aber noch weitere Beschäftigungsmöglichkeiten. Diese bieten in erster Linie Altenwohn- und -pflegeheime, ambulante soziale Dienste, paritätische Verbände mit angeschlossenem Pflegedienst, Wohnheime für behinderte Menschen oder Seniorenberatungsstellen. Zum Teil sind sie aber auch in den Privathaushalten tätig, zum Beispiel bei der Betreuung von Seniorenwohngemeinschaften oder pflegebedürftigen Angehörigen. Ab und an arbeiten sie auch in der Pflegeberatung bei verschiedenen Seniorenorganisationen oder in Diakonien mit angeschlossenem Altenpflegedienst. Dieser Beruf setzt eine Ausbildung in dem entsprechenden Beruf voraus. Diese Ausbildung umfasst einen schulischen Teil in der Berufsfachschule und einen praktischen Teil in Altenpflegeeinrichtungen. In der Regel dauert die Ausbildung 3 Jahre. Im Großen und Ganzen ist das Ziel ihrer Arbeit, auch alten und hilfsbedürftigen Menschen einen schönen Lebensabend zu machen. So gehört es auch zu ihrer Aufgabe, dass sie über persönliche [...weiterlesen]

Sie beziehen Ihr Gehalt als Altenpfleger/in in Werther (Westfalen) und möchten einen Gehaltsvergleich durchführen? Dann vergleichen Sie jetzt die Gehälter in Werther (Westfalen) im großen nettolohn.de Gehaltsvergleich.

Seit dem 29.01.2008 wurden unserem Gehaltsvergleich bereits 6 Gehaltsdaten für den Beruf Altenpfleger/in in Werther (Westfalen) gemeldet.

  min. € max. € Ø €
Brutto 1.920,00 2.370,33 2.199,00
Netto 1.294,34 1.690,98 1.512,18
Die Gehäter basieren auf 40 Arbeitsstunden pro Woche bei 12 Monatsgehältern.

Folgende Durchschnittsgehälter werden im Umkreis von 100km für den Beruf gezahlt

Ort ca. Entfernung km min. € max. € Ø € (brutto) Einträge
Hannover 94,7 1.105,00 4.615,38 2.353,17 372
Dortmund 89,6 829,11 4.538,60 2.113,72 235
Bielefeld 8,8 695,65 4.097,83 2.029,99 202
Lünen 79,6 1.166,75 3.006,00 2.158,23 126
Nienburg (Weser) 85,5 1.235,00 3.104,00 2.083,50 115
Hamm (Westfalen) 60,2 799,00 3.521,82 2.070,53 113
Münster, Westfalen 54,8 799,00 5.000,00 2.177,76 104
Osnabrück 33,5 750,00 3.400,00 1.900,82 99
Detmold 35,3 856,69 3.328,00 2.134,78 67
Bergkamen 72,3 1.222,22 3.940,80 2.342,22 54
[...]und soziale Angelegenheiten mit ihren Patienten sprechen. Außerdem begleiten sie sie bei Behördengängen und Arztbesuchen und wirken aktivierend auf ihre Patienten ein. Mit ihrer Arbeit müssen sie sie zu gesundheitsfördernden Übungen animieren und sie zu einer aktiven Freizeitgestaltung bewegen. Bei ihrer Arbeit kooperieren sie mit den unterschiedlichsten Unternehmen und Vereinen. Aber auch in der Behandlungspflege und Rehabilitation werden sie tätig und so nehmen Altenpfleger/innen auch therapeutische und medizinisch-pflegerische Aufgaben wahr. Genauso wie das Pflegen von alten Menschen gehört auch das Versorgen zu ihren Aufgaben. Desweiteren begleiten sie Sterbende. Jedoch gehören auch Verwaltungsarbeiten zu ihrem Aufgabenbereich und müssen sie unter anderem Pflegeberichte verfassen. Im Grunde genommen sind sie dafür da, dass Menschen in Würde alt werden. Alle Maßnahmen, die sie durchführen, müssen sie bis ins kleinste Detail dokumentieren und schließlich auch auswerten. Vor allem brachen Altenpfleger in ihrem Beruf ein enorm hohes Maß an Einfühlungsvermögen, Geduld, Verantwortungsbewusstsein und Achtung vor dem Leben. Außerdem müssen sie belastbar sein. Das Einkommen der Altenpfleger ist sehr unterschiedlich und schwankt von Region zu Region. Zudem machen sehr viele Unternehmen das Gehalt von den Kenntnissen und Erfahrungen und dem Verantwortungsbereich abhängig. Die Bruttovergütung orientiert sich an dem entsprechenden Tarif und so kann man davon ausgehen, dass Altenpfleger im Tarifgebiet West zwischen 2000 und 2300 Euro brutto verdienen. [nach oben]

Infos über Werther (Westfalen)

Werther (Westf.) liegt im Bundesland Nordrhein-Westfalen im Landkreis Gütersloh. Die Stadt, in der Nähe von Bielefeld, ist umgeben vom Ravensberger Hügelland und dem Teutoburger Wald. Werther (Westf.) wird das erste Mal im Jahr 1009 urkundlich erwähnt. Nach der Verleihung der Stadtrechte 1787 begann der wirtschaftliche Aufschwung von Werther (Westf.). Die Handelschranken verloren ihre Gültigkeit und jeder Gewerbetreibende konnte sich in Werther (Westf.) niederlassen. Besonders sehenswert ist das Trecker-Veteranen-Museum auf dem Gelände einer ehemaligen Landtechnik-Vertriebsfirma. Hier sieht man Landmaschinen, landwirtschaftliche Arbeitsgeräte und Traktoren, welche zwischen 1850 und 1950 erbaut wurden. Ansässige Unternehmen der Bekleidungs- und Druckindustrie, sowie weitere verarbeitende Betriebe bieten Arbeitsplätze an.

Stellenangebote in Werther (Westfalen)

Maschinen- und Anlagenführer (m/w/d) mehr Info
Anbieter: Poppe + Potthoff Präzisionsstahlrohre GmbH
Ort: Werther (Westfalen)