Gehaltsvergleich

Auszubildende mit noch nicht feststehendem Ausbildungsberuf in Dortmund

Dem Großteil der Jugendlichen schwebt von Beginn an ein Traumberuf vor und für diesen bewerben sie sich letzten Endes auch. Es gibt aber auch Jugendliche, denen das ganze noch nicht so richtig klar ist, die aber trotzdem nach erfolgreich bestandenem Schulabschluss eine Ausbildung beginnen. Bei ihnen handelt es sich dann um Auszubildende mit noch nicht feststehenden Ausbildungsberuf. Während ihrer Ausbildung haben sie zwei Möglichkeiten. Zum einen können sie ihren Ausbildungsberuf zum Ende hin konkret wählen oder sie entscheiden sich für schon während dieser Ausbildung einen Beruf. Für Auszubildende denen noch kein konkreter Ausbildungsberuf vorschwebt, gibt es mehrere Möglichkeiten, die sich zum einen nach dem Bildungsstand, den Schulabschluss und zum anderen nach deren Wünschen richten. So handelt es sich hierbei in den meisten Fällen um einen weiteren Schulabschluss oder ein Berufvorbereitungsjahr. Bei den meisten ist das Berufsvorbereitungsjahr Bei den meisten ist letzteres als BVJ bekannt. Hier bekommen Jugendliche ohne Schulabschluss die Möglichkeit diesen nachzuholen. Es eröffnet sich so für viele die Möglichkeit den qualifizierten Hauptschulabschluss zu bestehen und sich so bessere Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt zu schaffen. Desweiteren absolvieren sie in diesem Jahr das ein oder andere Praktikum, in dem sie ihre Interessen konkretisieren können. So haben sie während dessen die Möglichkeiten [...weiterlesen]

Sie beziehen Ihr Gehalt als Auszubildende mit noch nicht feststehendem Ausbildungsberuf in Dortmund und möchten einen Gehaltsvergleich durchführen? Dann vergleichen Sie jetzt die Gehälter in Dortmund im großen nettolohn.de Gehaltsvergleich.

Seit dem 12.01.2008 wurden unserem Gehaltsvergleich bereits 139 Gehaltsdaten für den Beruf Auszubildende mit noch nicht feststehendem Ausbildungsberuf in Dortmund gemeldet.

  min. € max. € Ø €
Brutto 428,00 1.300,00 681,93
Netto 343,04 941,45 543,77
Die Gehäter basieren auf 40 Arbeitsstunden pro Woche bei 12 Monatsgehältern.

Folgende Durchschnittsgehälter werden im Umkreis von 100km für den Beruf gezahlt

Ort ca. Entfernung km min. € max. € Ø € (brutto) Einträge
Köln 74,3 400,00 1.214,73 745,79 282
Düsseldorf 59,1 450,00 1.288,29 765,49 188
Essen, Ruhr 32,2 450,00 1.768,00 736,37 130
Bonn 90,9 492,31 1.768,42 856,51 124
Duisburg 50,7 418,60 1.306,67 723,13 119
Mönchengladbach 80,1 500,00 1.166,67 697,65 95
Bochum 17,8 434,42 1.800,00 959,49 54
Oberhausen, Rheinland 43,2 455,00 1.000,00 714,35 51
Münster, Westfalen 51,4 500,00 1.473,68 786,12 47
Wuppertal 34,1 475,00 1.322,50 752,40 44
[...]sich zum Beispiel zwischen kaufmännischen, gastronomischen und handwerklichen Berufen zu entscheiden. Viele Bildungsinstitute geben den Jugendlichen im Anschluss die Möglichkeit eine Ausbildung in dem Institut zu absolvieren. Eine weitere Möglichkeit zur Orientierung bieten die so genannten freien Jahre. Hierbei gibt es drei Möglichkeiten: das freie ökologische, das freie soziale und das freie kulturelle Jahr. Während diesen Jahres haben die Jugendlichen die Möglichkeiten bereits nach zwei Wochen in ein anderes Unternehmen zu wechseln und so mehrere Berufe mit unterschiedlichen Tätigkeiten und Aufgaben zu probieren. In diesem Fall können sie vor dem eigentlichen Ausbildungsbeginn schon herausfinden, ob der Beruf ihren Wünschen und Interessen entspricht oder nicht. Der Staat erhofft sich in erster Linie mit dieser Variante, dass die Zahl der Ausbildungsunterbrechungen minimiert wird. Gerade im Bereich des Gesundheitswesen, haben sie dann die Möglichkeit in dem Unternehmen übernommen zu werden. In vielen Kliniken ist es so, dass mehrere Jugendliche ein freies soziales Jahr absolvieren. Aus diesem werden dann nach dem Jahr die zukünftigen Auszubildenden ausgewählt. Man kann in gewisser Art und Weise dieses Jahr auch als ein Art Bewerbungsprozedere ansehen, in dem sich die Jungen und Mädchen beweisen müssen. Unternehmen versuchen so in einem gewissen Maß die Belastbarkeit auszutesten. [nach oben]

Infos über Dortmund

Als Teil des Ruhrgebietes war die Wirtschaftsstruktur der Stadt Dortmund starken Veränderungen unterworfen. Die Industrie ist heute nur mehr in einigen Sparten wie dem Maschinen- und Anlagenbau stark vertreten. Der größte Arbeitgeber in der Stadt ist der Dienstleistungssektor. Auch viele Hochtechnologiebetriebe sind hier ansässig. Auch der IT- und Kommunikationssektor ist vertreten. Einige Finanz- und Versicherungsunternehmen unterhalten hier ebenfalls wichtige Vertretungen. Im Raum Dortmund laufen einige Autobahnstrecken zusammen, wodurch die Stadt gut an das nationale Verkehrsnetz angebunden ist. Auch der Bahnhof bildet einen wichtigen Knotenpunkt. Dortmund besitzt einen eigenen Flughafen, von dem aus Destinationen im In- und Ausland angeflogen werden können.

Stellenangebote in Dortmund

Experte (m/w/d) IT-Cloud/Azure und Infrastruktur mehr Info
Anbieter: Amprion GmbH
Ort: Dortmund
Experte IT- Netzwerk und Sicherheit in der Infrastruktur (m/w/d) mehr Info
Anbieter: Amprion GmbH
Ort: Dortmund
Projektingenieur (m/w/d) Genehmigungen Netzprojekte mehr Info
Anbieter: Amprion GmbH
Ort: Dortmund
IT Security Engineer (m/w/d) mehr Info
Anbieter: PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE
Ort: Dortmund
Software Architekt (m/w/d) für Elektromobilität mehr Info
Anbieter: KOSTAL Automobil Elektrik GmbH & Co. KG
Ort: Dortmund