Gehaltsvergleich

Industriekaufmann/-frau in Rodgau

Die Industriekaufleute beschäftigen sich in den Unternehmen aller Branchen mit kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Aufgabenbereichen wie Materialwirtschaft, Vertrieb und Marketing, Personal- sowie dem Finanz- und Rechnungswesen. Eingesetzt werden sie in Unternehmen fast alle Wirtschaftszweige. So arbeiten sie zum Beispiel in der Elektro-, Fahrzeug- oder Textilindustrie. Dieser Beruf ist in der Bundesrepublik Deutschland staatlich anerkannt und setzt eine entsprechende Ausbildung in dem Beruf voraus. Bundesweit dauert diese in der Regel drei Jahre und wird sowohl in der Industrie als auch im Handwerk angeboten. Neben einer dualen Ausbildung ist auch eine rein schulische Ausbildung möglich. Neben der normalen Ausbildung kann man auch einige Zusatzqualifikationen hinter sich bringen. Sie werden in den unterschiedlichsten Unternehmen tätig und werden so in die betriebswirtschaftlichen Abläufe eingebunden. So vergleichen sie in der Materialwirtschaft unter anderem Angebote, verhandeln mit Lieferanten über Einkäufe und betreuen die Warenannahme und -lagerung. Im Gegensatz dazu, planen, steuern und überwachen sie in der Produktionswirtschaft die Herstellung von Waren oder Dienstleistungen und erstellen die entsprechenden Auftragsbegleitpapiere. Aber auch das Erarbeiten von Kalkulationen und Preislisten gehört zu ihren Tätigkeiten. Zudem verhandeln sie mit den Kunden. Wenn sie im Verkauf arbeiten, erarbeiten sie in diesem Bereich gezielte Marketingstrategien. Arbeiten sie jedoch im Rechnungswesen bzw. Finanzwirtschaft sind ihre Aufgaben andere. [...weiterlesen]

Sie beziehen Ihr Gehalt als Industriekaufmann/-frau in Rodgau und möchten einen Gehaltsvergleich durchführen? Dann vergleichen Sie jetzt die Gehälter in Rodgau im großen nettolohn.de Gehaltsvergleich.

Seit dem 18.01.2008 wurden unserem Gehaltsvergleich bereits 73 Gehaltsdaten für den Beruf Industriekaufmann/-frau in Rodgau gemeldet.

  min. € max. € Ø €
Brutto 847,79 3.864,43 2.474,19
Netto 670,39 2.607,96 1.582,62
Die Gehäter basieren auf 40 Arbeitsstunden pro Woche bei 12 Monatsgehältern.

Folgende Durchschnittsgehälter werden im Umkreis von 100km für den Beruf gezahlt

Ort ca. Entfernung km min. € max. € Ø € (brutto) Einträge
Frankfurt am Main 18,1 1.050,00 5.090,91 2.723,77 640
Mannheim, Universitätsstadt 66,1 687,18 5.550,00 2.500,76 334
Mainz am Rhein 43,8 842,40 4.387,50 2.434,46 219
Hanau 13,2 1.300,00 6.310,58 2.922,76 217
Fulda 81,4 695,00 6.166,67 2.272,35 206
Limburg an der Lahn 72,1 758,33 3.461,04 2.142,11 175
Wiesbaden 45,9 887,37 5.165,79 2.533,74 175
Ludwigshafen am Rhein 67,8 660,00 4.942,74 2.731,60 170
Würzburg 79,7 772,31 4.333,33 2.382,70 167
Heidelberg (Neckar) 68,1 1.200,00 5.196,97 2.852,08 164
[...]Im Rechnungswesen und in der Finanzwirtschaft bearbeiten, buchen und kontrollieren Industriekaufleute die im Geschäftsverkehr anfallenden Vorgänge. In dem Personalwesen ermitteln die Industriekaufleute den Personalbedarf, wirken bei der Personalbeschaffung und der Personalauswahl mit und planen den individuellen Personaleinsatz. Man kann also davon ausgehen, dass es sich bei Industriekaufleuten in manchen Unternehmen um wahre Allrounder hat. Möchte man in dem Beruf arbeiten, muss man in jedem Fall ein Organisationstalent sein, denn in der Regel fallen mehrere Tätigkeiten zum gleichen Moment an. Zudem sind die Industriekaufleute für sehr viele Mitarbeiter die ersten Ansprechpartner und das gilt vor allem für diejenigen, die im Personalwesen agieren. Gerade in Familien- und Großunternehmen wirken sie dabei mit, dass alle Abläufe in der Produktion reibungslos vonstatten gehen und so pflegen sie Kontakte zu den Rohstofflieferanten und holen von ihnen verschiedene Angebote ein. Oftmals müssen sie dabei wahres Verhandlungsgeschick beweisen und müssen den günstigsten Einkaufspreis aushandeln. Wenn die Ware Mängel aufweist, müssen sie diese reklamieren und sich mit dem Lieferanten über einen Ausgleich einig werden. Das Einkommen der Industriekaufleute ist sehr unterschiedlich und schwankt von Unternehmen zu Unternehmen. Zudem hat auch die Region, in der sie tätig sind einen Einfluss auf das Gehalt. Viele Unternehmen machen das Gehalt aber auch von den Kenntnissen und den Erfahrungen, sowie von dem Verantwortungsbereich abhängig. [nach oben]

Infos über Rodgau

Die Stadt Rodgau im Bundesland Hessen liegt in der Rhein-Main-Ebene. Verkehrstechnisch ist sie durch die Anbindung an das S-Bahnnetz zwischen Wiesbaden und Ober-Roden, einen funktionierenden Zugverkehr und Busse gut erschlossen. Die Autobahn A3 und die Bundesstraße B45 sorgen für freie Fahrt mit Autos. Neben einer Volkshochschule kann die Stadt alle für ein intaktes Schulsystem erforderlichen Bildungsangebote liefern. Der Umschwung von landwirtschaftlicher Produktion auf einen Wirtschaftsstandort mit verschiedenen ansässigen Unternehmen konnte erfolgreich gemeistert werden, so dass heute Arbeitsplätze in allerlei Branchen angeboten werden. Lederverarbeitung, Großhandelsbetriebe, Kommunikationstechnik und andere Industrie geht Hand in Hand mit dem Handwerk und dem Einzelhandel. Die Nähe großer Städte, wie Frankfurt am Main bieten Pendelmöglichkeiten.

Stellenangebote in Rodgau

Financial Controller (m/w/d) mehr Info
Anbieter: Dürr Systems AG
Ort: Bietigheim-Bissingen
Manager Kundenkommunikation und Prozesse (m/w/d) mehr Info
Anbieter: Hays AG
Ort: Köln
Controller*in (m/w/d) mehr Info
Anbieter: Caritasverband für die Stadt Bonn e. V.
Ort: Bonn
Professur (W 2) für Elektrische Antriebs- und Energietechnik mehr Info
Anbieter: Hochschule Furtwangen
Ort: Villingen-Schwenningen
Mitarbeiter*in als Organisationsassistent*in für die Radiologie mehr Info
Anbieter: Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH
Ort: Stuttgart