Gehaltsvergleich

Kellner/in in Karlsruhe (Baden)

Bei dem Beruf des Kellners handelt es sich um einen Beruf, den viele Menschen in ihren Jugendzeiten ausgeübt haben. Auch bei dem Beruf des Kellners gibt es bei der Ausübung verschiedene Ränge. So gibt es zum Beispiel den Zahlkellner. Dieser erstellt Abrechnungen und kassiert schließlich das Entgelt in gastronomischen Betrieben. Kellner werden ausschließlich in gastronomischen Betrieben eingesetzt. Hier sind sie aber unerlässlich und findet vielseitige Einsatzgebiete. In der Regel arbeiten Zahlkellner nur in größeren gastronomischen Betrieben, wie zum Beispiel Restaurants und Hotels oder auf Kreuzfahrtschiffen. Um als Zahlkellner arbeiten zu dürfen, benötigt man in der Regel eine Ausbildung in der Gastronomie oder in der Hotellerie. Es ist selten, dass man sofort nach der Ausbildung, eine Anstellung als Zahlkellner findet. Neben der Abrechnung des Essens und der Getränke gehören noch weitere Tätigkeiten zu ihren Aufgaben. So sind sie der Ansprechpartner der Gäste und erkundigen sich nach deren Zufriedenheit mit den servierten Speisen und den Getränken. In manchen Situationen nehmen sie die Reklamationen entgegen. Wenn sie schließlich das Entgelt kassieren, müssen sie die Echtheit der Geldscheine überprüfen und dabei auch die richtige Ausgabe des Wechselgeldes. Zudem nehmen sie auch bargeldlose Zahlungen mit der Kredit- oder Geldkarten [...weiterlesen]

Sie beziehen Ihr Gehalt als Kellner/in in Karlsruhe (Baden) und möchten einen Gehaltsvergleich durchführen? Dann vergleichen Sie jetzt die Gehälter in Karlsruhe (Baden) im großen nettolohn.de Gehaltsvergleich.

Seit dem 01.02.2008 wurden unserem Gehaltsvergleich bereits 64 Gehaltsdaten für den Beruf Kellner/in in Karlsruhe (Baden) gemeldet.

  min. € max. € Ø €
Brutto 541,67 2.058,33 1.466,95
Netto 415,84 1.545,29 1.006,31
Die Gehäter basieren auf 40 Arbeitsstunden pro Woche bei 12 Monatsgehältern.

Folgende Durchschnittsgehälter werden im Umkreis von 100km für den Beruf gezahlt

Ort ca. Entfernung km min. € max. € Ø € (brutto) Einträge
Darmstadt 98,3 728,00 3.800,00 1.575,15 115
Stuttgart 64,1 408,70 3.363,64 1.596,93 100
Speyer 36,3 720,00 5.000,00 1.635,76 46
Kaiserslautern 67,8 530,02 1.980,95 1.335,60 30
Heidelberg (Neckar) 51,2 762,86 2.375,00 1.439,50 30
Bad Kreuznach 99,6 758,33 1.500,00 1.209,92 29
Ludwigshafen am Rhein 53,2 487,50 2.200,00 1.542,38 28
Mannheim, Universitätsstadt 54,1 487,50 2.391,30 1.277,58 28
Murrhardt 86,4 1.120,00 1.800,00 1.355,17 19
Reutlingen 84,2 450,00 2.166,67 1.401,28 15
[...]entgegen. Nach ihrer Schicht rechnen sie die Bonkasse ab und erstellen am Abend die Tagesabrechnung und übergeben die Tageseinnahmen an den zuständigen Vorgesetzten oder die zuständige Vorgesetzte. Für den Beruf muss man vor allem ein immenses Maß an Geduld und Freundlichkeit mitbringen. Der Umgang mit Menschen muss dem Einzelnen liegen, denn es kommt nicht selten vor, dass man sich hin und wieder mit Gästen über das ein oder andere unterhalten muss. Zudem ist es durchaus von Vorteil, wenn ein Kellner gut im Kopf rechnen kann. Viele Unternehmen erwarten es, dass man die Preise von den Getränken und Speisen im Kopf hat und den Gästen so ohne irgendeine Verzögerung Auskunft geben kann und sie bei ihrer Entscheidung unterstützt. Gerade bei Tagesgerichten muss man hin und wieder Empfehlungen aussprechen. Das Einkommen eines Kellners ist sehr unterschiedlich. Neben den Fertigkeiten spielt vor allem die Erfahrung eine bedeutende Rolle. Zudem ist das Einkommen von Unternehmen zu Unternehmen und von Branche zu Branche unterschiedlich. Aber auch die Region, in der man als Kellner arbeitet, spielt eine maßgebliche Rolle. Neben der Grundvergütung bekommen Kellner in der Regel das komplette Trinkgeld oder zumindest einen Teil davon. Trotz der Unterschiede kann man davon ausgehen, dass ein Kellner ein Bruttogehalt von 1700 bis 1900 Euro im Monat hat. [nach oben]

Infos über Karlsruhe (Baden)

Die ehemalige Residenzstadt Karlsruhe ist ein wichtiger Wirtschaftsstandort. Mehrere große Handelsbetriebe haben hier ihren Sitz. Auch der Finanzsektor, die Pharmaindustrie und die Energiewirtschaft bilden eine wichtige Stütze der Wirtschaft von Karlsruhe. Bedeutend ist auch der Binnenhafen, über den große Mengen an Gütern umgeschlagen werden. Die Medienlandschaft ist relativ breit aufgestellt und setzt sich sowohl aus Zeitungen, Radiosendern und Fernsehsendern zusammen. Auch mehrere Forschungseinrichtungen befinden sich in der Stadt. Das Kulturangebot ist auch wie das Nahverkehrssystem sehr gut ausgebaut. Karlsruhe verfügt selbst über keinen eigenen Flughafen, befindet sich jedoch in der Nähe von drei internationalen Flughäfen über die internationale Destinationen erreicht werden können.

Stellenangebote in Karlsruhe (Baden)

Planer (m/w/d) Versorgungstechnik mehr Info
Anbieter: Goldbeck GmbH
Ort: Berlin
Fachberater Sanitär im Verkauf (m/w/d) mehr Info
Anbieter: Bauhaus AG
Ort: Lüneburg
IT-Techniker (gn) im Onsite Support für das Client-Management mehr Info
Anbieter: UKM Universitätsklinikum Münster
Ort: Münster
Medizinischer Fachangestellter (m/w/d) für den Fachbereich Pädiatrie mehr Info
Anbieter: Marien Hospital Papenburg Aschendorf gGmbH
Ort: Weener
Entwickler Elektronik und Kommunikationstechnik (IoT) (m/w/d) mehr Info
Anbieter: Gratz Engineering GmbH
Ort: Weinsberg