Gehaltsvergleich

Pflegedienstleiter/in in Alfeld (Leine)

In den verschiedensten Einrichtungen zur Behandlung kranker, älterer, behinderter oder zu rehabilitierender Menschen ist die zuverlässige Einhaltung eines hohen Pflegestandards unbedingt erforderlich. Dazu wird allein in dem Pflegebereich selbst eine nicht unbeträchtliche Anzahl von Angestellten verschiedenen Berufs beschäftigt. Um die einzelnen Aufgabenbereiche und Interessen auf einen gemeinsamen Nenner bringen zu können, werden Pflegedienstleiter/innen eingestellt. Der/die Pflegedienstleiter/in betreut in der Regel eine Abteilung der arbeitgebenden Einrichtung wie eine krankheitsspezifisch angelegte Behandlungsstation im Krankenhaus oder den Bereich zur Pflege von älteren oder behinderten Menschen, in kleineren Häusern verantwortet er/sie teils auch das jeweilige Gesamt-Pflegesystem. Zudem kann er/sie auch von Organisationen mit dem Angebot ambulanter Pflegeleistungen oder in Tagesheimen tätig sein. Es ist eine Hauptaufgabe von Pflegedienstleitern/-innen, den Personalbestand nicht nur formell zu verwalten, sondern aktiv in diesen einzugreifen. Dazu zählt beispielsweise das Neu- und Umbesetzen oder auch Streichen von Arbeitspositionen einschließlich der Fortbildung bereits beschäftiger Mitarbeiter des Betriebes. Pflegedienstleiter/innen koordinieren Arbeits-/Schichtzeiten der inner- und teils auch außerhalb ihres Handlungsfeldes Angestellten, sie geben dienstliche Anweisungen, weisen auf sichtbar [...weiterlesen]

Sie beziehen Ihr Gehalt als Pflegedienstleiter/in in Alfeld (Leine) und möchten einen Gehaltsvergleich durchführen? Dann vergleichen Sie jetzt die Gehälter in Alfeld (Leine) im großen nettolohn.de Gehaltsvergleich.

Seit dem 09.01.2008 wurden unserem Gehaltsvergleich bereits 13 Gehaltsdaten für den Beruf Pflegedienstleiter/in in Alfeld (Leine) gemeldet.

  min. € max. € Ø €
Brutto 2.065,14 3.282,05 2.594,02
Netto 1.132,17 1.978,17 1.614,69
Die Gehäter basieren auf 40 Arbeitsstunden pro Woche bei 12 Monatsgehältern.

Folgende Durchschnittsgehälter werden im Umkreis von 100km für den Beruf gezahlt

Ort ca. Entfernung km min. € max. € Ø € (brutto) Einträge
Nienburg (Weser) 84,5 1.318,67 4.400,00 2.408,79 69
Hildesheim 20,7 2.588,74 5.986,84 3.888,28 48
Bielefeld 89,3 2.105,26 4.333,33 3.302,75 45
Hannover 43,4 1.887,28 4.116,67 2.811,33 43
Kassel, Hessen 77,7 1.800,00 4.000,00 2.973,92 40
Braunschweig 57,3 1.647,19 3.791,67 2.854,86 28
Hann. Münden 63,9 2.233,77 4.200,00 3.011,31 23
Bad Oeynhausen 74,7 2.300,00 4.605,80 3.405,86 19
Göttingen, Niedersachsen 50,6 2.450,00 3.000,00 2.685,44 15
Einbeck 18,7 2.564,10 3.589,74 3.085,47 14
[...]gewordene Mängel im personellen Pflegenetz sowie Schwachstellen einzelner Personen hin und sprechen Lob für die gute Mitarbeit aus. Neben diesem Arbeitsgebiet kümmern sie sich vor allem um den Erhalt eines ausreichenden Pflegeangebotes und arbeiten spätestens im Falle eines auftretenden Ablauffehlers ein Konzept aus, nach dessen Umsetzung derartige Problemlagen in Zukunft nicht mehr auftreten sollten. Außer diesen die Pflegequalität sichernden Maßnahmen ist ein/e Pflegedienstleiter/in oftmals für das Inrechnungstellen aufgelaufener Pflegekosten beim Versicherungsträger des Patienten/Heimbewohners verantwortlich. Dieses Spektrum reicht bis zum Erstellen von geschäftlichen Abschlüssen, wirtschaftlicher Statistiken und der generellen Finanz- und Rechnungskontrolle. Einige der Fachkräfte wirken sogar mit, wenn es um das Anziehen öffentlichen Interesses geht und gestalten Veranstaltungen sowie andere Werbekonzepte. Der Arbeitsort von Pflegedienstleitern/-innen liegt in den Aufenthalts- und Behandlungsräumen der Pflegeeinrichtung sowie zeitweise im persönlichen Büro oder Konferenzzimmern. Wegen der Rolle des Zusammenführens verschiedenster Mitarbeiter- und fremder Spezialistengruppen im Rahmen eines niveauvollen Konzeptes wird vom hier einsteigenden Mitarbeiter erwartet, Gruppen- und Konfliktdiskussionen ebenso erfolgreich zu durchlaufen wie grundsätzliche soziale Eigenschaften mitzubringen. [nach oben]

Infos über Alfeld (Leine)

Alfeld (Leine) liegt im Bundesland Niedersachsen im Landkreis Hildesheim. Die Stadtrechte wurden Alfeld (Leine) vermutlich zwischen den Jahren 1220 und 1258 verliehen. Alfeld (Leine) gehörte zu den kleinsten Städten der Hanse. Der Handel mit Leinengarn, Leinwand, Hopfen und Bier führt zu einem großen Reichtum der Stadt. Das Stadtbild von Alfeld (Leine) ist geprägt von Fachwerkbauten, die zum größten Teil aus dem 19. Jahrhundert stammen. Besonders sehenswert ist die Lateinschule, die 1610 erbaut wurde. Alfeld (Leine) hat durch die Hannöversche Südbahn eine gute Anbindung an Hannover (Leine). Schon 1853 fuhr hier der erste Zug. In der Folge siedelten sich in Alfeld (Leine) viele Unternehmen an und wandelten die Stadt in eine Industriestadt. Auch heute finden Menschen aus der Region zahlreiche Arbeitsplätze in Alfeld (Leine).

Stellenangebote in Alfeld (Leine)

Meister/Techniker/technischer Betriebswirt als Vertriebstechniker im Innendienst (w/m/d) mehr Info
Anbieter: Fagus-GreCon Greten GmbH & Co. KG
Ort: Alfeld (Leine)