Gehaltsvergleich

Rechtsanwaltsfachangestellte/r in Oberstdorf

Der Rechtsanwaltsfachangestellte und die Rechtsanwaltsfachangestellte haben ein breites Spektrum von Aufgaben zu bearbeiten. Nach der Ausbildung haben sie in ihrem Beruf vielfältige verschiedene Aufgaben zu erfüllen. Die Ausbildung dauert drei Jahre und kann bei entsprechender Schulbildung auch verkürzt werden. Der Ausbildungsvertrag wird bei der Rechtsanwaltskammer niedergelegt und nicht wie in anderen Berufen bei der IHK oder der Handwerkskammer. Eine bestimmte Schulbildung ist als Voraussetzung für die Ausbildung nicht vorgeschrieben, aber in den allermeisten Fällen werden Bewerber mit mittlerem oder höherem Schulabschluss bevorzugt eingestellt. Auch sind oftmals Sprachkenntnisse erwünscht, da im Rahmen der Europäisierung immer mehr internationale Angelegenheiten auch und gerade durch Anwälte abgewickelt werden. Nach der Ausbildung werden der Rechtsanwaltsfachangestellte und die Rechtsanwaltsfachangestellte in den Praxen oder Firmen durchaus mit verschiedenen Aufgaben betraut. Sie sollen den Anwalt bei allen anfallenden Arbeiten unterstützen. Dazu gehört neben dem Mandantenempfang und dem Telefondienst das Schreiben nach Diktat, das Vor- und Aufbereiten von Akten, das Mahn- und Zwangsvollstreckungsverfahren sowie die allgemeine Büroorganisation. [...weiterlesen]

Sie beziehen Ihr Gehalt als Rechtsanwaltsfachangestellte/r in Oberstdorf und möchten einen Gehaltsvergleich durchführen? Dann vergleichen Sie jetzt die Gehälter in Oberstdorf im großen nettolohn.de Gehaltsvergleich.

Seit dem 03.07.2008 wurden unserem Gehaltsvergleich bereits 2 Gehaltsdaten für den Beruf Rechtsanwaltsfachangestellte/r in Oberstdorf gemeldet.

  min. € max. € Ø €
Brutto 2.773,33 2.816,67 2.795,00
Netto 1.726,26 2.004,03 1.865,14
Die Gehäter basieren auf 40 Arbeitsstunden pro Woche bei 12 Monatsgehältern.

Folgende Durchschnittsgehälter werden im Umkreis von 100km für den Beruf gezahlt

Ort ca. Entfernung km min. € max. € Ø € (brutto) Einträge
Ravensburg (Württemberg) 65,8 920,83 2.871,79 2.029,94 62
Biberach an der Riß 85,9 1.518,00 2.542,22 2.022,74 41
Kempten (Allgäu) 35,3 720,00 2.476,19 1.834,42 38
Konstanz, Universitätsstadt 87,8 600,00 4.203,33 1.916,39 38
Überlingen (Bodensee) 93,3 630,00 2.491,67 1.642,10 33
Friedrichshafen 66,3 1.406,93 4.219,30 2.181,85 30
Illertissen 91,9 1.350,00 1.670,00 1.470,08 21
Landsberg am Lech 84,5 1.397,50 3.427,70 2.087,46 21
Kaufbeuren 59,3 1.191,67 2.250,00 1.901,53 19
Weingarten (Württemberg) 66,5 1.000,00 3.404,76 2.393,40 17
[...]Ebenso sind Kenntnisse der Buchführung notwendig, denn auch die Buchführung wird häufig von dem Rechtsanwaltsfachangestellten und der Rechtsanwaltsfachangestellten durchgeführt. Außerdem gehören zu Ihren Pflichten die Terminplanung und Führung des Terminkalenders und des Widervorlagenkalenders. Da auch bei diesen Tätigkeiten die EDV Einzug gehalten hat, sind umfassende Kenntnisse in der modernen Kommunikations- und Office-Anwendungen zwingend notwendig, um die anfallenden Aufgaben zeitgemäß erledigen zu können. Der Rechtsanwaltsfachangestellte und die Rechtsanwaltsfachangestellte müssen diese Medien beherrschen um die anfallenden Aufgaben effektiv ausführen zu können. Ein weiteres Tätigkeitsfeld für den Rechtsanwaltsfachangestellten und die Rechtsanwaltsfachangestellte bieten sich in den Rechtsabteilungen von Firmen, Banken oder Inkassounternehmen, wo sie einen entsprechenden Aufgabenbereich vorfinden. Eine Weiterbildung nach einigen Jahren Berufserfahrung zum geprüften Rechtsfachwirt oder zur geprüften Rechtsfachwirtin ist möglich, ebenso der Aufstieg zum Sachgebietsleiter in größeren Firmen oder Kanzleien. Wer Spaß an organisatorischen Aufgaben hat und vielfältige, abwechslungsreiche Aufgaben sucht, hat in diesem Beruf gute Chancen. [nach oben]

Infos über Oberstdorf

Oberstdorf ist eine Stadt in dem Bundesland Bayern. Vor allem in den Wintermonaten profitiert der Ort von dem Tourismus und dem Fremdenverkehr. Demnach konzentrieren sich auch die Einheimischen und die Stadtväter auf diesen Wirtschaftszweig. Die Bettenkapazität im Ort liegt bei etwa 17.000. Neben den verschiedensten Pensionen und Hotels gibt es in Oberstdorf aber auch eine nicht gerade unbedeutende Zahl von gastronomischen Betrieben. Sicherlich findet man außerdem einmal mehr Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen. Jedoch handelt es sich hierbei einmal mehr um Kleinbetriebe, wie zum Beispiel des Handwerks und des Handels. Der Großteil der Einheimischen arbeitet jedoch im Tourismus, der in Oberstdorf ganzjährig floriert.

Stellenangebote in Oberstdorf

Leiter (m/w/d) Entgeltabrechnung mehr Info
Anbieter: Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG
Ort: Oberstdorf