Gehaltsvergleich

Schauspieler/in in Karlsruhe (Baden)

In der Regel sind Schauspieler Personen, welche eine andere Person mit Sprache, Mimik und Gestik leibhaftig verkörpern. Eine Ausbildung ist für diesen Beruf nicht zwingend notwendig. Die Berufsbezeichnung ist nicht geschützt. Auch ohne eine entsprechende Ausbildung kann eine Person ein Schauspieler sein. Es gibt verschiedene Formen der Schauspielerei. So können der Schauspieler und die Schauspielerin in einer Schultheatergruppe mitwirken oder nur zu spezifischen Anlässen auftreten, wie z. B. bei einem Familienfest. Andere Schauspieler und Schauspielerinnen arbeiten dauerhaft jedoch nicht professionell, wie beispielsweise in einem Amateurtheater. Einige arbeiten auch als Laiendarsteller in Theater-, Opern-, Film- oder Fernsehproduktionen. Manche werden dabei von Agenturen oder der dort örtlichen Arbeitsagentur vertreten und regelmäßig vermittelt. Dies ist schon die Grenze zur Halb-Professionalität. Die Ausbildung ist genauso wie das Berufsbild nicht reglementiert. Es kann ausreichend sein, wenn sich der Schauspieler und die Schauspielern autodidaktisch ausbilden und/oder an Kursen und Workshops teilnehmen. Besonders in den Großstädten werden diese in einer überschaubaren Zahl angeboten. Des Weiteren besteht die Möglichkeit des privaten Schauspielunterrichts, den auch arbeitslose oder ältere Schauspieler anbieten. Möglich ist auch der Besuch einer privaten Schauspielschule. Über eine staatliche Anerkennung bzw. Genehmigung verfügen einige dieser Schulen, wodurch sie berechtigt sind, staatlich anerkannte Abschlüsse zu erteilen. Dieser Abschluss ist die Voraussetzung für den Erhalt von Bafög. Auch die öffentlichen Schauspielschulen [...weiterlesen]

Sie beziehen Ihr Gehalt als Schauspieler/in in Karlsruhe (Baden) und möchten einen Gehaltsvergleich durchführen? Dann vergleichen Sie jetzt die Gehälter in Karlsruhe (Baden) im großen nettolohn.de Gehaltsvergleich.

Seit dem 05.03.2008 wurden unserem Gehaltsvergleich bereits 4 Gehaltsdaten für den Beruf Schauspieler/in in Karlsruhe (Baden) gemeldet.

  min. € max. € Ø €
Brutto 1.400,00 2.708,33 2.027,08
Netto 755,22 1.697,58 1.285,76
Die Gehäter basieren auf 40 Arbeitsstunden pro Woche bei 12 Monatsgehältern.

Folgende Durchschnittsgehälter werden im Umkreis von 100km für den Beruf gezahlt

Ort ca. Entfernung km min. € max. € Ø € (brutto) Einträge
Stuttgart 64,1 1.700,00 3.304,17 2.407,99 12
Pforzheim 26,7 600,00 3.076,92 1.233,62 9
Darmstadt 98,3 1.700,00 3.000,00 2.312,77 8
Ettlingen 6,2 1.440,83 2.166,67 1.714,38 4
Esslingen am Neckar 72,7 2.400,00 2.800,00 2.525,00 4
Baden-Baden 30,1 1.407,19 2.275,00 1.841,10 2
Bruchsal 19,9 1.787,50 1.787,50 1.787,50 1
[...]und die Studiengänge Schauspiel an Hochschulen führen zu anerkannten Abschlüssen. Der Inhalt und die Qualität der Ausbildung unterscheiden sich teilweise sehr aufgrund der mangelnden Reglementierung. Nur die staatlich anerkannten bzw. die staatlichen Schulen verfügen über methodische Lehrpläne und Ausbildungsordnungen. Doch auch dabei gibt es beträchtliche Variationen aufgrund des Bildungsföderalismus bzw. der Hochschulautonomie. Es gibt keinerlei verbindliche Standards im Bereich der Privatschulen und des individuellen Privatunterrichts. Was und wie sie unterrichten wollen ist den Lehrkräften selbst überlassen. So ist es Interessenten erheblich erschwert sich vom Qualitätsniveau der jeweiligen Einrichtung zu machen. Je nach Qualitätsniveau werden oft erhebliche Entgelte für die Schulen, die Unterrichtsstunden, die Workshops etc. verlangt. Ein weiteres Problem stellt die große Ausbildungsnachfrage dar. Die Bewerber werden von den staatlichen und reputierten Privatschulen mit Hilfe von Aufnahmeprüfungen gefiltert. Ausgesprochen ungünstig ist die Arbeitsmarktlage für Schauspieler, ungeachtet dessen ob diese haupt- oder nebenberuflich tätig sind. Schauspieler mit unterschiedlichsten Ausbildungswegen und Berufserfahrungen bewerben sich um ein Engagement und so entsteht ein Überangebot. Der Schauspieler oder die Schauspielerin, welche ein Engagement sucht, hat die Möglichkeit sich direkt bei Theatern und Medienproduzenten zu bewerben. Alternativ kann auch eine Vermittlung über die örtliche Arbeitsagentur oder Arbeitsvermittler versucht werden oder eine spezialisierte Schauspielagentur aufgesucht werden. [nach oben]

Infos über Karlsruhe (Baden)

Die ehemalige Residenzstadt Karlsruhe ist ein wichtiger Wirtschaftsstandort. Mehrere große Handelsbetriebe haben hier ihren Sitz. Auch der Finanzsektor, die Pharmaindustrie und die Energiewirtschaft bilden eine wichtige Stütze der Wirtschaft von Karlsruhe. Bedeutend ist auch der Binnenhafen, über den große Mengen an Gütern umgeschlagen werden. Die Medienlandschaft ist relativ breit aufgestellt und setzt sich sowohl aus Zeitungen, Radiosendern und Fernsehsendern zusammen. Auch mehrere Forschungseinrichtungen befinden sich in der Stadt. Das Kulturangebot ist auch wie das Nahverkehrssystem sehr gut ausgebaut. Karlsruhe verfügt selbst über keinen eigenen Flughafen, befindet sich jedoch in der Nähe von drei internationalen Flughäfen über die internationale Destinationen erreicht werden können.

Stellenangebote in Karlsruhe (Baden)

Projektmanager (w/m/d) Hochbau mehr Info
Anbieter: Vollack Gruppe GmbH & Co. KG
Ort: Karlsruhe (Baden)
Projektleiter Schlüsselfertigbau (m/w/d) mehr Info
Anbieter: BREMER AG
Ort: Karlsruhe (Baden)
Technischer Mitarbeiter Klima- und Lüftungstechnik (w/m/d) mehr Info
Anbieter: dm-drogerie markt GmbH + Co. KG
Ort: Karlsruhe (Baden)
Fachinformatiker als IT-Service und SQL-Datenbank Spezialist / Software Entwicklung & Support (m/w/d) mehr Info
Anbieter: WE4YOU GmbH
Ort: Karlsruhe (Baden)