Gehaltsvergleich

Sozialmanager/in in Essen, Ruhr

Sozialmanager und Sozialmanagerinnen übernehmen Fach- und Führungsaufgaben im Management von sozialen Einrichtungen, in der öffentlichen Verwaltung oder in karitativen Verbänden oder Organisationen. Sie übernehmen die Steuerung der Aufbauorganisation und sorgen für Planung und Durchführung von Abläufen im Unternehmen. Dabei behalten sie stets die sozialen Bestrebungen im Blick. Sie unterstützen die Führungsebene mit Analysen und einer Berichterstellung, sorgen durch eine optimierte Personalbedarfsbemessung und -einsatzplanung für den reibungslosen Geschäftsablauf, entwickeln Werbestrategien und akquirieren Sponsoren. Hauptbeschäftigungsfeld sind Altenpflegeeinrichtungen, Jugendwohnheime und Beratungsstellen. Arbeitsplätze finden sie aber auch bei [...weiterlesen]

Sie beziehen Ihr Gehalt als Sozialmanager/in in Essen, Ruhr und möchten einen Gehaltsvergleich durchführen? Dann vergleichen Sie jetzt die Gehälter in Essen, Ruhr im großen nettolohn.de Gehaltsvergleich.

Seit dem 19.02.2009 wurden unserem Gehaltsvergleich bereits 3 Gehaltsdaten für den Beruf Sozialmanager/in in Essen, Ruhr gemeldet.

  min. € max. € Ø €
Brutto 3.931,42 4.347,42 4.079,83
Netto 2.616,60 2.907,08 2.714,67
Die Gehäter basieren auf 40 Arbeitsstunden pro Woche bei 12 Monatsgehältern.

Folgende Durchschnittsgehälter werden im Umkreis von 100km für den Beruf gezahlt

Ort ca. Entfernung km min. € max. € Ø € (brutto) Einträge
Duisburg 18,6 3.016,66 4.400,00 3.605,55 3
Köln 57,7 4.196,67 4.903,51 4.432,28 3
Aachen 99,5 4.726,75 5.523,86 5.125,31 2
Waltrop 33,5 2.266,67 2.400,00 2.333,33 2
Rheinbach 91 2.343,47 2.366,21 2.354,84 2
Münster, Westfalen 71,5 3.320,35 3.320,35 3.320,35 1
Bottrop 10,2 4.766,67 4.766,67 4.766,67 1
Bonn 80 2.810,00 2.810,00 2.810,00 1
Bergisch Gladbach 52,6 2.708,33 2.708,33 2.708,33 1
Issum 41,5 5.666,67 5.666,67 5.666,67 1
[...]Pflegediensten, Krankentransportdiensten oder in Krankenhäusern sowie in der öffentlichen Verwaltung und im Versicherungswesen. Zugang zu diesem Beruf erhält man durch eine abgeschlossene Ausbildung zum/zur Betriebswirt/-in mit dem Schwerpunkt Sozialwesen. Aber auch andere kaufmännisch ausgerichtete Ausbildungszweige bieten Zugangsmöglichkeiten. Während der Ausbildung lernen die angehenden Sozialmanager und Sozialmanagerinnen Inhalte aus den Bereichen BWL, Rechnungswesen, Personal und Organisation, Recht und EDV und erfahren, wie diese auf das Sozialwesen angewandt werden. Als Sozialmanager bzw. Sozialmanagerin sollte man über kaufmännisches Denken und eine analytisch-problemlösende Denkstruktur verfügen und gern mit Zahlen und Daten umgehen. [nach oben]

Stellenangebote in Essen, Ruhr

Junior Berater für KHZG und digitale Transformation im Gesundheitswesen (m/w/d) mehr Info
Anbieter: CETUS Health IT Leadership GmbH
Ort: Essen, Ruhr