Gehaltsvergleich

Verkäufer/in in Sankt Ingbert

Der Beruf des Verkäufers besteht im Wesentlichen darin, Waren und Dienstleistungen zu verkaufen. Damit es zum Verkauf kommt, informieren und beraten sie die Kunden und bieten ihnen Serviceleistungen an. Desweiteren müssen sie bei Lieferungen die Waren annehmen, diese auszeichnen und sie anschließend ansprechend genug präsentieren. Neben all diesen Aufgaben führen sie außerdem Qualitätskontrollen durch, prüfen den Bestand und bestellen die Ware. Ab und am müssen sie aber auch Reklamationen von Kunden entgegennehmen.

Ihr Einsatzgebiet ist vielfältig und so können sie in den verschiedensten Branchen zum Einsatz kommen. So werden sie unter anderem in einer Reihe verschiedener Einzelhandelsfachgeschäfte eingesetzt. Zu diesen Geschäften gehören zum Beispiel Modehäuser, Baumärkte oder auch der Versandhandel. Zudem arbeiten sie auch in Supermärkten, Kaufhäusern, in Gemüseläden, Fleischereien, Fischgeschäften, Bäckereien und Tabakläden. Verkäufer und Verkäuferinnen sind zum Teil aber auch in dem Vermietungs- und Verleihgewerbe angestellt.

In der Bundesrepublik Deutschland ist dieser Beruf staatlich anerkannt und setzt eine entsprechende Ausbildung voraus. Bundesweit dauert diese in der Regel zwei Jahr und wird nur im Handel angeboten. Zusätzlich zu der dualen Ausbildung ist auch eine schulische Ausbildung möglich. Tag für Tag haben Verkäufer [...weiterlesen]

Sie beziehen Ihr Gehalt als Verkäufer/in in Sankt Ingbert und möchten einen Gehaltsvergleich durchführen? Dann vergleichen Sie jetzt die Gehälter in Sankt Ingbert im großen nettolohn.de Gehaltsvergleich.

Seit dem 17.03.2008 wurden unserem Gehaltsvergleich bereits 49 Gehaltsdaten für den Beruf Verkäufer/in in Sankt Ingbert gemeldet.

  min. € max. € Ø €
Brutto 734,93 2.758,26 1.602,37
Netto 586,31 1.970,82 1.065,09
Die Gehäter basieren auf 40 Arbeitsstunden pro Woche bei 12 Monatsgehältern.

Folgende Durchschnittsgehälter werden im Umkreis von 100km für den Beruf gezahlt

Ort ca. Entfernung km min. € max. € Ø € (brutto) Einträge
Karlsruhe (Baden) 97,5 600,00 5.333,33 1.831,96 511
Ludwigshafen am Rhein 98,1 866,67 3.976,00 1.910,02 360
Saarbrücken 10,1 450,00 3.250,00 1.663,35 307
Trier 62,6 560,00 3.607,81 1.765,05 272
Worms 98,1 750,00 3.250,00 1.762,48 229
Kaiserslautern 49,5 650,00 4.222,22 1.666,22 206
Landau in der Pfalz 72,9 780,00 2.815,58 1.726,24 162
Bad Kreuznach 81,7 1.029,17 3.574,98 1.802,82 149
Speyer 95,3 450,00 6.676,00 1.713,06 128
Rastatt 92,6 686,00 3.541,93 1.665,63 122
[...]in ihrem Berufsleben mit den verschiedensten Produkten zu tun und so schwanken sie oft vom Teddybär zum Kaffee.

Zu ihren wichtigsten Aufgaben gehört das Gespräche mit den Kunden. Zu diesen gehören sowohl Beratungs- als auch Verkaufsgespräche. Wenn sie kassieren, achten sie auf die Echtheit der Geldscheine und die richtige Ausgabe des Wechselgeldes. In manchen Fällen führen sie diese Tätigkeit auch bargeldlos durch und rechnen anhand von Kredit- oder Geldkarten ab. Die Verkäufer müssen in manchen Unternehmen aber auch die Ware verpacken und sie für den Versand fertig machen. Gegebenenfalls wirken sie dabei mit, verkaufsfördernde und werbefördernde Maßnahmen zu planen und diese schließlich auch umzusetzen.

Wenn sie in kleinen Geschäften arbeiten, helfen sie beim Dekorieren der Verkaufsräume und der Schaufenster. Ziel ist es, in einer kleinen Welt sämtliche Tätigkeiten und Aufgaben perfekt zu koordinieren und als zuverlässig zu erledigen. Das Einkommen des Verkäufers und der Verkäuferin ist sehr unterschiedlich und weist sogar innerhalb eines Bundeslandes sehr große Differenzen auf. Die Unterschiede hierfür sind sehr verschieden. Zum einen schwankt der Verdienst von Region zu Region und zum anderen auch von Unternehmen zu Unternehmen. Zudem gibt es sehr viele Unternehmen, die das Gehalt von den Erfahrungen und Kenntnissen der einzelnen Person abhängig machen.
[nach oben]

Infos über Sankt Ingbert

Die Stadt St. Ingbert im Saarland war einst ein Standort produzierender Industrie, die heute jedoch weitestgehend den High-Tech-Unternehmen Platz gemacht hat. Viele bekannte Unternehmen und ein bekanntes deutsches Forschungsinstitut sind heute Arbeitgeber und Ausbilder in der Stadt. Die auf zwölf Industriegebieten verteilten Firmen werden Jahr für Jahr mehr. Sankt Ingbert hat über die A6 eine direkte Verbindung zu Paris und ganz Frankreich sowie nach Mannheim, was für Pendler interessant ist. Auch mit dem Zug ist das gesamte Umland gut und regelmäßig zu erreichen. Ein modernes Stadtbussystem sorgt für weitere Mobilität. Neben den üblichen Schulen findet man zwei Volkshochschulen - eine davon für berufliche Weiterbildung - die Akademie der Saarwissenschaft und das Bildungszentrum der Agentur für Arbeit.

Stellenangebote in Sankt Ingbert

Netzingenieur oder Meister / Techniker Versorgungstechnik (m/w/d) mehr Info
Anbieter: Biosphären-Stadtwerke GmbH & Co. KG
Ort: Sankt Ingbert