Nettolohn.de Lexikon

ALG II

ALG II

oder

Arbeitslosengeld

II erhalten Bedürftige, die keinen Anspruch (mehr) auf

Arbeitslosengeld

I (

ALG I

) haben. Diese oft auch

Hartz IV

genannte Unterstützung ist unabhängig vom

ALG I

. Wer eine

Arbeit

hat, das Geld jedoch nicht zur Finanzierung des Lebensunterhaltes ausreicht, kann ebenfalls

ALG II

beantragen.

Die Höhe ergibt sich nicht aus der Höhe der letzten Lohnzahlungen, sondern aus einem Regelsatz, der immer wieder angepasst wird. Mit diesem soll der Bedürftige seine notwendigen Ausgaben wie Essen, Kleidung, Teilnahme am gesellschaftlichen Leben usw. bestreiten können. Hinzu kommen

Wohngeld

, Sozialversicherungsabgaben und Sonderzahlungen bei besonderen Lebenssituation (etwa Einschulung der Kinder oder Schwangerschaft).

ALG II

entspricht in der Höhe der

Sozialhilfe

.

Einen Anspruch auf

ALG II

hat:

  • Wer zwischen 15 und 67 Jahre alt ist
  • Mindestens drei Stunden am Tag arbeiten kann
  • Wer seinen Lebensunterhalt nicht mit eigenem

    Einkommen

    und Vermögen finanzieren kann
  • Seinen hauptsächlichen Wohnsitz in Deutschland hat

Der Antrag muss beim

Jobcenter

der Bundesagentur für

Arbeit

gestellt werden. In der Regel wird

ALG II

zunächst für 12 Monate bewilligt. Danach ist ein neuer Antrag notwendig. Manchmal ergeht ein vorläufiger Bescheid, der eine kürzere Gültigkeitsdauer hat.

Arbeitslosengeld

I und

Arbeitslosengeld

II haben zwar einen ähnlichen Namen, werden jedoch vollkommen anders finanziert.

ALG I

erhält der Antragsteller als Versicherungsleistung der

Arbeitslosenversicherung

.

ALG II

ist eine Sozialleistung und wird über

Steuern

finanziert.


zurück