Nettolohn.de Lexikon

Arbeitszeitkonto

Der Begriff

Arbeitszeitkonto

kommt aus dem Personalwesen. In diesem Zusammenhang wird auch von einem Stundenkonto gesprochen. Im

Arbeitszeitkonto

werden alle geleisteten Arbeitsstunden eines Arbeitnehmers aufgelistet. Festgehalten werden ebenfalls alle geleisteten Überstunden, die Krankheitstage und die Urlaubstage. Darüber hinaus dient das

Arbeitszeitkonto

auch zur Aufrechnung aller geleisteten Stunden im Hinblick auf die festgelegte Arbeitszeit. Diese werden miteinander verrechnet, wodurch entweder ein Stundenguthaben oder Minusstunden ersichtlich sind.

Um die Stunden ermitteln zu können, müssen sich die

Arbeitnehmer

an einem Zeiterfassungsterminal anmelden. Das geschieht zu Arbeitsbeginn. Bei Arbeitsende wird sich entsprechend abgemeldet. Manche Firmen verlangen auch ein Abstempeln der Zeiterfassungskarte, wenn der Mitarbeiter zur Mittagspause das Haus verlässt. Ein

Arbeitszeitkonto

wird unabhängig von der Stellung des Mitarbeiters im Betrieb geführt. Es gilt für Lehrlinge gleichermaßen wie für die Angestellten, Arbeiter oder die Geschäftsführung eines Betriebs.


zurück