Nettolohn.de Lexikon

Berufsausbildung

Die

Berufsausbildung

ist eine Qualifizierung zum gewünschten und ausgeübten Beruf. Diese

Ausbildung

ist in Deutschland sehr angesehen und qualitativ zugleich. Die Abschlüsse der IHK oder Handwerkskammern werden von den Chefs gerne gesehen und sind darüber hinaus auch im Ausland sehr anerkannt.

Eine

Berufsausbildung

kann in der Regel mit einem Realschulabschluss begonnen werden. Auch Schüler mit einem Hauptschulabschluss können sich in einigen Berufen ausbilden lassen. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass je höher der Schulabschluss ist, desto besser die Einstellungsmöglichkeiten sind. Nicht selten stellen viele Firmen auch für eine herkömmliche

Ausbildung

nur noch Abiturienten ein, da ihnen eine größere Leistungsbereitschaft nachgesagt wird.

Trotz allem ist der Schulabschluss, genauso wie eine abgeschlossene

Ausbildung

oder ein Hochschuldiplom, nur die Eintrittskarte in die Berufswelt. Eigene Fähigkeiten, Cleverness, Fleiß und Glück bestimmen die Karriere maßgeblich. Die klassische

Ausbildung

dauert je nach Beruf in Deutschland zwei bis dreieinhalb Jahre. Mit guten Leistungen kann die

Ausbildung

auf Antrag verkürzt werden.

Der Auszubildende erhält von seinem Betrieb eine

Ausbildungsvergütung

über die gesamte Ausbildungsdauer. Mit jedem Jahr erhöht sich diese

Vergütung

etwas. Je nach Beruf und Branche können die

Gehälter

allerdings stark unterschiedlich sein.

In der Regel erfolgt in Deutschland eine duale

Berufsausbildung

, das heißt, es wird an zwei Orten ausgebildet: in der Berufsschule und in dem Ausbildungsbetrieb. Meistens beinhaltet eine Arbeitswoche 2 Schultage und drei Arbeitstage. Vereinzelt wird auch Blockunterricht angeboten, hier ist der Auszubildende über mehrere Wochen am Stück in der Schule und die andere Zeit komplett im Betrieb. Bei beiden Varianten ist so eine gute

Berufsausbildung

möglich.


zurück