Nettolohn.de Lexikon

Bewerbung

Die Bewerbung ist in der Regel der erste Schritt zur Aufnahme einer neuen beruflichen Tätigkeit. Doch zählt das Credo "es gibt nie eine zweite Chance für einen ersten Eindruck" nirgendwo so viel wie bei der Bewerbung. Denn der Bewerber muss den Arbeitgeber - oder stellvertretend dem Personalchef - in dem extrem gedrängten Rahmen der Bewerbung überzeugen, dass gerade er unter den vielen Bewerbern der richtige für die ausgeschriebene Stelle ist.

Dafür muss der Bewerber jedoch einige wichtige Spielregeln beachten. Zunächst muss die Bewerbung den überkommenden formalen Anforderungen genügen. Hier zählt vor allem die Vollständigkeit und der richtige Aufbau der Bewerbungsunterlagen. Zwingend fängt die Bewerbung mit dem so genannten Anschreiben an. Hier stellt der Bewerber zunächst seine eigene Person kurz vor, um danach seine Motivation sowie Eignung für die ausgeschriebene Stelle darzustellen. In diesem Anschreiben zählt vor allem die Überzeugungskraft des Bewerbers. Dieser muss den Leser der Bewerbung unmittelbar von seiner Person überzeugen. Allgemeine Klauseln - etwa aus Musterbewerbungen - sind daher nicht zulässig.

Der Personaler ließt in der Regel zahlreiche Bewerbungen am Tag und identifiziert entsprechende Floskeln auf der Stelle als Allgemeinplätze. Daneben ist natürlich auch die Fehlerfreiheit der Bewerbung ein Muss. Als erste Anlage wird der Lebenslauf beigefügt. Dieser stellt tabellarisch den bisherigen schulischen und beruflichen Werdegang des Bewerbers dar. Hier darf nicht geschummelt werden, Unschlüssigkeiten fallen sofort ins Auge. Dies gilt umso mehr, da jede Station im Lebenslauf durch entsprechende Zeugnisse nachgewiesen werden muss. Diese werden zuletzt an die Bewerbung angefügt. Wichtig sind hier nicht nur Schulzeugnisse oder Examina, auch Berufszeugnisse oder ehrenamtliches Engagement ist wichtig.


zurück