Nettolohn.de Lexikon

Brückenteilzeit

Die

Brückenteilzeit

gibt es seit Januar 2019. Sie ist im

Teilzeit

- und Befristungsgesetz verankert. Die

Brückenteilzeit

ermöglicht den Beschäftigten, für einen bestimmten Zeitraum die Arbeitszeit zu reduzieren. Danach müssen sie wieder zur normalen Arbeitszeit zurückkehren. Die Mindestlaufzeit für die verkürzte Arbeitszeit beträgt ein Jahr. Im Höchstfall darf die Arbeitszeit für fünf Jahre verringert werden. Die

Brückenteilzeit

hat Auswirkungen auf die spätere

Rente

. Während dieser Zeit verringert sich das

Einkommen

. Dementsprechend werden auch niedrigere Beiträge zur gesetzlichen

Rentenversicherung

entrichtet.
Der Wunsch nach

Brückenteilzeit

muss nicht begründet werden. Einen Anspruch auf diese

Arbeitszeitverkürzung

haben nur solche Beschäftigte, die bei einem Arbeitgeber mit mehr als 45 Beschäftigte arbeiten. Der Antrag auf

Brückenteilzeit

muss mindestens drei Monate vor der gewünschten Arbeitszeitreduzierung in schriftlicher Form gestellt werden.


zurück