Nettolohn.de Lexikon

Bürohund

Hunde und Menschen passen in allen Lebenslagen gut zusammen. Von daher ist es kein Wunder, dass es inzwischen immer mehr Bürohunde gibt. Bürohunde werden von ihren Besitzern bewusst mit an den Arbeitsplatz genommen und dort als echtes Teammitglied angesehen. Der Hund wird gezielt in den Arbeitsalltag eingebunden und soll durch seine Anwesenheit eine positive Ausstrahlung auf die Mitarbeiter ausüben. Dies sorgt dafür, dass die Kollegen mehr Spaß bei ihrer Tätigkeit haben und deren Motivation steigt. Ein gelegentliches Interagieren und Spielen mit dem Tier ist ausdrücklich erwünscht.
Der

Bürohund

muss die Kompetenz besitzen, ruhig und entspannt mit Menschen und Artgenossen umzugehen. Dem Hundebesitzer wird zumeist die Aufgabe zuteil, sich darum zu kümmern, dass er seine Zeit im Büro unter adäquaten Bedingungen verbringt. Gleichzeitig sorgt der Halter dafür, dass sich keiner der Mitarbeiter gestört fühlt. Bürohunde sollten beispielsweise nicht bei jedem Klingeln an der Tür oder des Telefons laut bellen. Der Besitzer muss daher seinen Hund bestens kennen und/oder kann dem Tier zusammen mit einem Hundetrainer bestimmte Verhaltensweisen aneignen.


zurück