Nettolohn.de Lexikon

Einstiegsgehälter

Als Einstiegsgehälter werden die

Gehälter

bezeichnet, die Berufsanfänger in ihrem ersten festen

Arbeitsverhältnis

nach Beedigung der

Ausbildung

oder des Studiums erhalten. Längst ist die Wirtschaft dazu übergegangen, die Einstiegsgehälter in den einzelnen Branchen zu vergleichen, und je nach Berufszweig einen inoffiziellen Durchschnittswert feszulegen. Dieser gibt Auskunft über die zu erwartende Höhe der Einstiegsgehälter und größere Unternehmen orientieren sich stets an diesem Wert.

Dabei variieren Einstiegsgehälter nicht nur zwischen den unterschiedlichen Berufen und Berufsgruppen, sondern durchaus auch regional. In strukturschwächeren Gebieten ohne nennenswerte Industrie liegen die Einstiegsgehälter bei gleichwertiger Qualifikation meist deutlich niedriger. Dies ist eine direkte Folge von Angebot und Nachfrage, denn der Arbeitsmarkt bietet mehr potenzielle

Arbeitnehmer

als Arbeitsplätze. Freilich muss man aber auch beachten, dass gerade in diesen Gegenden auch die Lebenshaltungskosten, Mieten und Grundstückspreise deutlich niedriger sind.
Für Schul- oder Studienabgänger bieten die durchschnittlichen Einstiegsgehälter eine wertvolle Orientierungshilfe. Vergleicht ein Schulabgänger die voraussichtlichen Einstiegsgehälter mehrere Berufe, die er für eine

Ausbildung

oder ein Studium in der engeren Wahl hat, so wird das

Einstiegsgehalt

einen wichtigen Aspekt zu seiner Entscheidung beitragen. Auch Bewerber können sich an den regional durchschnittlichen Einstiegsgehältern orientieren und daraus ableiten, wie gut das vorliegende Jobangebot ist. Ein Bewerber mit einer mehrjährigen Berufserfahrung wird vermutlich eher nicht bereit sein einen

Job

anzunehmen, der mit der Höhe eines Einstiegsgehalts dotiert ist.


zurück