Nettolohn.de Lexikon

Elster

Elster steht für „elektronische

Steuererklärung

“ und ist ein System für die elektronische Übermittlung von Steuererklärungen an das

Finanzamt

. Elster wird auch von Arbeitgebern verwandt, um elektronische Lohnsteueranmeldungen und -bescheinigungen einzureichen. Mit Elster können Sie ganz ohne Papierformulare die

Steuererklärung

am PC erstellen, auf Plausibilität überprüfen lassen und dann elektronisch an das

Finanzamt

übermitteln.

Sie können Ihre

Steuererklärung

entweder mit einem kommerziellen Steuerprogramm anfertigen oder Sie benutzen das kostenlose Programm „ElsterFormular“, das von den Finanzbehörden zum Download angeboten wird. Bei niedriger Bandbreite kann das Programm auch auf CD-ROM beim örtlichen

Finanzamt

abgeholt werden.
Nachdem Sie Ihre

Steuererklärung

mit Elster angefertigt und elektronisch übermittelt haben, müssen Sie noch eine verkürzte

Steuererklärung

ausdrucken, unterschreiben und an das

Finanzamt

schicken. Das ist deshalb erforderlich, da die elektronische Abgabe keine Unterschrift ersetzt und die

Steuererklärung

sonst nicht rechtswirksam ist. Sobald der Steuerbescheid vorliegt, erhalten Sie auf Wunsch eine E-Mail und können den Bescheid in Ihr Steuerprogramm bzw. in ElsterFormular laden und ansehen. Ein paar Tage später kommt dann auch der Steuerbescheid in Papierform mit der Post. Der Vorteil einer

Steuererklärung

mit Elster ist, dass sie schneller bearbeitet wird und eine eventuelle Steuerrückerstattung schneller auf dem Konto ist. Zudem werden durch die in das Programm integrierte Plausibilitätsprüfung Fehler und unnötige Rückfragen des Finanzamtes vermieden.


zurück