Nettolohn.de Lexikon

Erwerbminderungsrente

Arbeitnehmer

, die aufgrund von Krankheit oder Unfall nicht mehr in der Lage sind, ihrer

Arbeit

nachzugehen, erhalten von der Deutschen

Rentenversicherung

eine Erwerbsminderungsrente.

Um eine Erwerbsminderungsrente zu erhalten, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: Der Antragsteller kann nicht mehr als sechs Stunden am Tag arbeiten. Der Beruf spielt dabei keine Rolle. Bevor die Erwerbsminderungsrente gewährt wird, muss sich der Antragsteller einer Rehamaßnahme unterziehen, um die Arbeitsfähigkeit wieder herzustellen. Der

Arbeitnehmer

hat mindestens fünf Jahre in die

Rentenversicherung

eingezahlt, außerdem müssen in den letzten fünf Jahren mindestens drei Jahre Beiträge eingezahlt worden sein.

Wer noch zwischen drei und sechs Stunden am Tag arbeiten kann, erhält die Hälfte der Erwerbsminderungsrente, unter drei Stunden zahlt die

Rentenversicherung

den vollen Betrag. Es wird allerdings erwartet, dass sich die Antragstellerin oder der Antragssteller einen Teilzeitjob sucht. Die Branche spielt dabei keine Rolle. Nur wenn sie oder er keine

Arbeit

findet, wird die volle Erwerbsminderungsrente ausbezahlt.

Die Höhe der Erwerbsminderungsrente hängt von den gezahlten Beiträgen ab. Wer längere Zeit hohe Beträge eingezahlt hat, erhält eine höhere

Rente

. Bei jungen Menschen werden fiktive Beitragsjahre hinzugerechnet, da sonst die Erwerbsminderungsrente sehr gering ausfallen würde. Die Rentenzahlung beginnt erst ab dem siebten Monat der Erwerbsminderung. Davor zahlt die Krankenkasse

Krankengeld

. Damit es zu keinen Zahlungsausfällen kommt, sollte der Antrag möglichst früh gestellt werden, da die Bearbeitungszeiten sehr lang sind.


zurück