Nettolohn.de Lexikon

Gesetzliche Krankenkasse

Die gesetzlichen Krankenkassen (umgangssprachlich: Krankenkassen) sind Verwaltungseinrichtungen, die die Aufgaben der gesetzlichen

Krankenversicherung

(GKV) wahrnehmen. Juristisch betrachtet, sind gesetzliche Krankenkassen Körperschaften des öffentlichen Rechts und sind mit Selbstverwaltung ausgestattet, weshalb sie ihren finanziellen Haushalt eigenverantwortlich regeln können.

Bei der Erfüllung ihrer Aufgaben müssen die gesetzlichen Krankenkassen die durch den Gesetzgeber vorgeschriebenen Leistungsvorgaben umsetzen, weshalb man hier auch von Pflichtleistungen spricht. In einigen Fällen können die gesetzlichen Krankenkassen die Leistungsvorgaben auch überschreiten, weshalb man hier von Satzungsleistungen spricht.

Es gibt verschiedene gesetzlichen Krankenkassen, die sich entweder an bestimmte Regionen oder Berufsgruppen richten. Das deutsche Recht unterscheidet folgende Kassenarten:

  • Ersatzkassen (EK)
  • Allgemeine Ortskrankenkassen (AOK)
  • Betriebskrankenkassen (BKK)
  • Innungskrankenkassen (IKK)
  • Landwirtschaftliche Krankenkasse (LKK)
  • Knappschaft Bahn See (KBS)

Versicherte können wählen, welcher Krankenkasse sie angehören wollen. Dabei kann zwischen der örtlichen Ortskrankenkasse und der örtlichen Ersatzkasse gewählt werden. Ist die versicherte Person bei einem entsprechenden Unternehmen beschäftigt, kann sie zusätzlich noch zwischen der Betriebskrankenkasse und der Innungskrankenkasse wählen. Weiter kann die Krankenkasse gewählt werden, wo die Person zuletzt familienversichert oder Mitglied war. Möglich ist auch, die Krankenkasse des Ehegatten zu wählen. Wahlfreiheit besteht ab dem 15. Lebensjahr. Bezieher von

Sozialhilfe

, sofern sie nicht selbst in einer Krankenkasse Mitglied sind, und Familienversicherte haben keine Wahlfreiheit.  

Die örtliche Zuständigkeit der Krankenkasse richtet sich nach dem Wohn- oder Beschäftigungsort, bei Studenten nach dem Wohnort oder dem Ort der Hochschule. Zuständige gesetzliche Krankenkassen haben einen Kontrahierungszwang und dürfen Versicherte nicht ablehnen. Davon ausgenommen ist die Landwirtschaftliche Krankenkasse, da diese nur für Landwirte zuständig ist.


zurück