Nettolohn.de Lexikon

Nettoeinkommen

Obwohl die Bruttoeinkommen der

Arbeitnehmer

in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen sind, sinken die Nettoeinkommen – den Haushalten steht jedes Jahr weniger Geld zur Verfügung. Grund dafür ist die starke Belastung der

Löhne

und

Gehälter

mit

Steuern

und sonstigen

Abgaben

. Neben der

Lohnsteuer

, der

Kirchensteuer

und dem Solidaritätsbeitrag wirken sich vor allem die

Sozialabgaben

auf die Höhe des Verdienstes aus und bestimmen das Nettoeinkommen. Die Beiträge zur

Arbeitslosenversicherung

, zur

Krankenversicherung

und zur

Pflegeversicherung

steigen kontinuierlich, um den immer höheren Finanzbedarf der Sozialkassen zu decken. Jeder Prozentpunkt Erhöhung bedeutet eine spürbare Verringerung beim Nettoeinkommen des Arbeitnehmers.

Besonders negativ wirkt sich in Deutschland die Steuerprogression auf das Nettoeinkommen der Angestellten aus. Steigt das

Einkommen

eines Arbeitnehmers durch eine

Gehaltserhöhung

, steigt die darauf zu zahlende

Lohnsteuer

überproportional an. Dadurch erhöht sich das Nettoeinkommen nur um einen Bruchteil der brutto verhandelten Einkommenserhöhung. Bei besonderen Belastungen, z.B. einer Behinderung oder einem Pflegefall in der Familie, kann ein

Arbeitnehmer

jedoch

Freibeträge

geltend machen, die das zu versteuernde

Einkommen

reduzieren und somit das Nettoeinkommen erhöhen.

Viele

Arbeitnehmer

gehen einer Nebenbeschäftigung nach, um das monatlich verfügbare

Einkommen

zu erhöhen. Abhängige Nebenbeschäftigungen, auch im Minilohnbereich, sind jedoch ebenfalls sozialversicherungspflichtig. Anders sieht es bei einem Nebenerwerb aus, der freiberuflich oder in selbstständiger

Arbeit

ausgeführt wird. Zwar muss ein Verbraucher auf alle Einnahmen Einkommenssteuer zahlen – Sozialversicherungsbeiträge werden jedoch auf

Einkünfte

aus selbstständiger

Arbeit

nicht erhoben. Bei der jährlichen

Steuererklärung

können Aufwendungen, die für selbstständige

Arbeit

erforderlich waren, wie z.B. ein Computer oder die Büroausstattung, vom zu versteuernden Gesamteinkommen abgezogen werden.


zurück