Nettolohn.de Lexikon

Reisekostenpauschale

Dienstlich veranlasste Reisen führen zu höheren Ausgaben, da der Mitarbeiter außerhalb seiner Wohnung verpflegt werden muss. Wie hoch die Kosten einer Reise sind, lässt sich nicht genau bestimmen. Die

Reisekostenpauschale

legt einen bestimmten Betrag fest, den der Reisende steuerfrei ausbezahlt bekommt oder von der

Steuer

absetzen kann.

Die Höhe der

Reisekostenpauschale

für die Verpflegung hängt von der Dauer der Reise ab. Seit 2014 gibt es nur noch zwei Reisekostenpauschalen. Dauert die Reise mehr als acht, aber weniger als 24 Stunden, bekommt der

Arbeitnehmer

14 Euro. Bei mehrtägigen Reisen gilt dieser Satz auch für den Tag der An- bzw. der Abreise.

Beinhaltet die Hotelübernachtung ein Frühstück oder sorgt bei Tagungen der Arbeitgeber für die Verpflegung, wird die

Reisekostenpauschale

gekürzt. Für das Frühstück reduziert sich der Betrag um 20 Prozent (5,60 Euro). Für das Mittagessen und das Abendessen sind es jeweils 11,20 Euro (40 Prozent). Bei einer vollständigen Verpflegung hat der Reisende keinen Mehraufwand und bekommt keine

Reisekostenpauschale

.
Bei Fahrten mit dem eigenen PKW gibt es als

Reisekostenpauschale

pro Kilometer 30 Cent, für Motorrad, Moped, Mofa oder Elektrofahrrad 20 Cent. Wer mit einem Fahrrad unterwegs ist, bekommt nichts. Bei Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln werden diese Kosten in voller Höhe ersetzt. Bei den Übernachtungskosten gibt es ebenfalls keine

Reisekostenpauschale

. Die Kosten werden anhand der Hotelrechnung erstattet.


zurück