Nettolohn.de Lexikon

Rürup-Rente

Die Rürup-

Rente

(benannt nach Bert Rürup) gibt es seit 2005 in Deutschland. Sie stellt eine weitere Säule der Altersversorgung dar. Die Rürup-

Rente

ist eine Alternative zur Riester-

Rente

, wenn diese nicht möglich ist, wie es meist bei Selbständigen der Fall ist, die nicht in die gesetzliche

Rentenversicherung

einzahlen.

Bei der Rürup-

Rente

gibt es keinen Zuschuss, sondern die Beiträge kann der Sparer bei der

Einkommensteuererklärung

als

Sonderausgaben

eintragen und so seine Steuerschuld mindern. Das ist bei Ledigen bis zu einem Betrag von 25.046 Euro und bei Verheirateten bis zu 50.092 Euro möglich. Beim Abschluss des Vertrags ist darauf zu achten, dass das Bundeszentralamt für

Steuern

diesen zertifiziert hat. Bei aktuellen Verträgen darf die Rentenzahlung nicht vor Vollendung des 62. Lebensjahres beginnen. Bei Verträgen vor dem 1. Januar 2012 ist die Altersgrenze für die Rentenzahlung das 60. Lebensjahr.

Beim Rentenbezug ist die Rürup-

Rente

wie die normale

Rente

zu versteuern, das heißt, der Steuersatz erhöht sich bis 2040 jährlich um einen bestimmten Prozentsatz, der dann für den gesamten Rentenbezug gleich bleibt.


zurück