Nettolohn.de Lexikon

Steuerberater

Der Beruf Steuerberater gehört zu den freien Berufen, die so genannt werden, da sie nicht durch die gesetzlich festgelegten Bestimmungen, der in Deutschland geltenden Gewerbeordnung, definiert sind. Seine Sachgebiete sind das Steuerrecht und die Betriebswirtschaft, seine Ausübung ist durch die Verordnungen des Steuerberatungsgesetzes reglementiert. Zum Beruf des Steuerberaters führen verschiedene Wege. Sie können ein wirtschaftswissenschaftliches, oder ein rechtswissenschaftliches Studium mit Abschluss wählen. Aber auch eine kaufmännische

Berufsausbildung

kann Sie zu Ihrem Traumberuf bringen. Ein anschließendes Praktikum im Bereich „Steuerrecht“ müssen Sie auf jeden Fall absolvieren und zwar 2 oder 3 Jahre als Hochschulabsolvent und bis zu 10 Jahren als Absolvent einer kaufmännischen

Berufsausbildung

.

Um den Beruf Steuerberater ausüben zu dürfen, müssen Sie neben soliden Fachkenntnissen, gewisse persönlichen Eigenschaften mitbringen und bestimmten Anforderungen genügen. Laut Steuerberatungsgesetz bekommen Sie die erforderliche Zulassung, nach erfolgreich bestandener Steuerberaterprüfung vor der jeweils zuständigen Steuerberaterkammer. Dabei wird auch Ihre persönliche Eignung für den Beruf Steuerberater geprüft, wozu vor allem die strafgerichtlich „weiße Weste“, sowie die geordnete wirtschaftliche Lage gehören. Noch etwas müssen Sie sich zu Herzen nehmen. Und zwar die sehr sensiblen Daten, mit denen Sie als Steuerberater zu tun haben werden, wie die monetären Verhältnissen von Ihren Mandanten (ob Privatpersonen, Unternehmen oder Institutionen), sowie deren privaten und familiären Angelegenheiten und Informationen. Von Ihnen wird Vertrauenswürdigkeit, Verschwiegenheit und gewissenhaftes Handeln erwartet. Eine Voraussetzung zur Ausübung des Berufs Steuerberater ist zudem der Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung, denn Sie müssten gegebenenfalls die Haftung für eventuelle wirtschaftliche Schäden von Mandanten übernehmen. Ihre

Vergütung

ist durch die Steuerberater-Gebührenverordnung reglementiert, Ihre Abrechnung können Sie nach Zeit oder Höhe der Finanzwerte gestalten.


zurück