Nettolohn.de Lexikon

Witwerrente

Ein Mann bekommt

Witwerrente

, wenn seine verstorbene Frau in die

Rentenversicherung

eingezahlt hat und die Wartezeit von mindestens fünf Jahren erfüllt ist. Die Ehe oder die eingetragene Lebenspartnerschaft muss mindestens ein Jahr bestanden haben. Ausnahmen sind möglich, etwa wenn die Frau bei einem Verkehrsunfall ums Leben kommt. Nach dem Tod der Partnerin bekommt der Mann zunächst für drei Monate die

Rente

der Frau in voller Höhe weitergezahlt. Danach bekommt der Witwer entweder die kleine oder die große

Witwerrente

.

Wer jünger als 47 Jahre ist, bekommt die kleine

Witwerrente

. Diese beträgt 25 Prozent der

Rente

der verstorbenen Frau und wird für zwei Jahre bezahlt. Wer vor 2002 geheiratet hat und die Ehepartnerin ist vor dem 2. Januar 1962 geboren, bekommt

Witwerrente

nach dem alten Recht. In diesem Fall wird die

Rente

ohne zeitliche Begrenzung ausbezahlt.

Wer 47 Jahre oder älter ist, bekommt die große

Witwerrente

. Jüngere haben ebenfalls darauf Anspruch, allerdings müssen sie erwerbsgemindert sein oder eigene Kinder unter 18 Jahren erziehen. Auch die Kinder der Ehepartnerin zählen dazu. Ist das Kind behindert, spielt das Alter keine Rolle. Die große

Rente

beträgt 55 Prozent, nach dem alten Recht 60 Prozent.

Vom eigenen

Einkommen

werden 40 Prozent auf die

Witwerrente

angerechnet. Es gibt allerdings einen

Freibetrag

vom 26,4fachen des aktuellen Rentenwerts. Die

Witwerrente

wird nur auf Antrag ausbezahlt.


zurück