Mit wenig Geld den Weg in die Zukunft ebnen: Altersvorsorge für Studenten

- 30.07.2014 von Marlen Schurr -

Studenten und AltersvorsorgeDas Thema Altersvorsorge ist für viele Menschen nach wie vor ein Bereich, mit dem man sich nur höchst ungern beschäftigt. Trotzdem sind gerade Studenten gut beraten, diesbezüglich genauer hinzuschauen!

Wenn die Thematik „Altersvorsorge“ erst mit 40 oder 50 Jahren zum Tragen kommt, ist guter Rat buchstäblich teuer. Denn je älter Versicherungsnehmer sind, die sich adäquat absichern wollen, desto höher steigen die Beiträge. Menschen mittleren Alters gucken demzufolge oftmals in die Röhre. Grundsätzlich gilt deshalb: Je früher man sich damit auseinandersetzt, desto attraktiver können die Beiträge gestaltet werden. Und so bietet es sich insbesondere schon in jungen Jahren an, jeden Monat etwas Geld in die Hand zu nehmen und in die eigene Zukunft zu investieren.

Jedes Kind weiß, wie schlecht es um die gesetzliche Rente heutzutage bestellt ist. Wer da noch auf eine ausreichende Altersversorgung von staatlicher Seite her rechnet, ist gewissermaßen selber schuld. Eine umfassende und wirklich wohldurchdachte, moderne Altersvorsorge kann jedoch nur dann gewährleistet werden, wenn schon Studenten bereit sind, Monat für Monat einen kleinen Obolus zur Seite zu legen bzw. in die Zukunft zu investieren. Schon mit 10 Euro ist man diesbezüglich dabei und kann sich mit der Zeit ein attraktives Finanzpolster anlegen, von dem man dann im Alter profitiert.

Natürlich ist es nicht damit getan, lediglich den einen oder anderen Euro auf die hohe Kante zu legen. Sondern wichtig ist, dass das investierte Kapital durch Zinsen und Zinseszinsen möglichst gewinnbringend investiert wird und sich im Zuge dessen nachhaltig vermehrt.

Wichtig ist, dass Studenten den folgenden Aspekt berücksichtigen: Ein Studium zögert in der Regel den Eintritt in das berufliche Leben hinaus. Mit der Konsequenz, dass sich somit die Laufzeit mit Blick auf die Einzahlung in die Altersvorsorge verkürzt. Und dies wiederum bedeutet, dass sich der Anspruch auf die Rente sukzessive verringert.

Studierende, die sich frühzeitig mit ihrer Zukunft im Alter beschäftigen wollen, sind grundsätzlich gut beraten, zunächst einen Kostenplan zu erstellen und so zu eruieren, welche Einnahmen und Ausgaben gegenwärtig anfallen. Auch kann dadurch ermittelt werden, welcher Überschuss gegeben ist, der in die private Rente investiert werden kann. Erst wenn die genauen Werte vorliegen, kann die Auswahl einer passenden Altersvorsorge in Angriff genommen werden.

Auf den Fachmann vertrauen

Wie die Erfahrung immer wieder zeigt, macht es nur wenig Sinn, gleich auf das erstbeste Angebot zu setzen. Vielmehr lohnt es sich, mehrere Angebote in Augenschein zu prüfen und diese dann mit den individuellen Wünschen und Anforderungen zu vergleichen. Spezielle Online-Vergleichsportale sind nicht nur kostenfrei nutzbar, sondern sie sind außerdem auch vollkommen unverbindlich. Im Vergleich zu klassischen Filialanbietern ist die Angebotsvielfalt in Sachen Altersvorsorge im World Wide Web jedoch zumeist erheblich höher.

Erscheint nach der Vorauswahl ein Versicherungsangebot besonders lukrativ, kann dieses in aller Ruhe ausgedruckt und vor Ort bei Bedarf von einem kompetenten Finanz- oder Versicherungsfachmann geprüft werden. Getreu dem Motto: „Vier Augen sehen mehr als zwei“, wird es somit noch einfacher sein, zielgerichtet die wirklich passende Altersvorsorge für kostenbewusste, zukunftsorientierte Studenten zu finden. / Fotoquelle: fotolia.de / © Andrey Popov

Autor: Marlen Schurr

Eine Autorin der ersten Stunde und Frauchen von Emma. Marlen hat Betriebswirtschaft studiert und danach lange bei einer großen Bank gearbeitet. Finanzen und Wirtschaftsthemen sind ihr Steckenpferd, auch bei der Altersvorsorge weiß sie, wovon sie schreibt. Während ihrer Elternzeit hat sie zum Glück immer wieder Zeit gefunden, sich durch Seminare und Vorträge auf dem Laufenden zu halten und arbeitet inzwischen wieder stundenweise in ihrem alten Job, getreu dem Motto „einmal Banker, immer Banker“. Wir freuen uns, dass sie auch den Weg zu uns zurückgefunden hat und wieder da ist!