Anspruch auf BAföG – Bedarf und Höhe der Ausbildungsförderung

- 02.07.2012 von Kim Teschner -

BAföG FörderungshöheUm die Höhe der gezahlten Ausbildungsförderung zu bestimmen, müssen verschiedene Faktoren berücksichtigt werden. Die endgültige Summe setzt sich beispielsweise aus Komponenten wie Wohnsituation oder Ausbildungsabschluss zusammen. Auch das eigene Vermögen spielt eine Rolle.

Einzelkomponenten des ausgezahlten BAföG

Das BAföG berechnet sich aus dem zum Leben benötigten Grundbedarf, einer seit den Änderungen im Jahre 2010 von der Miete unabhängigen Wohnpauschale und gegebenenfalls einem Zuschlag für Pflichtversicherungen (Kranken- und Pflegeversicherung) zusammen.

BAföG-Höhe abhängig vom angestrebten Ausbildungsabschluss und Wohnsituation

Der erste entscheidende Faktor ist der angestrebte Abschluss, an dem sich der Grundbedarf orientiert.Während ein eingeschriebener Student 373 Euro Grundbedarf erhält, bekommt ein Schüler ohne abgeschlossene Berufsausbildung an einer Fachoberschule mit einem eigenen Hausstand 465 Euro, ohne eigenen Hausstand jedoch nur 219 Euro. Dafür hat ein Student noch Anrecht auf ein Wohngeld in Höhe von 224 Euro mit eigenem Hausstand bzw. 49 Euro, falls er noch bei seinen Eltern lebt. Dieses Wohngeld ist unabhängig von der tatsächlichen Höhe der Miete und wird nur an Empfänger ausgezahlt, die an einer höheren Lehranstalt, also Universität, Akademie, Fachhochschule mit der Voraussetzung einer abgeschlossenen Berufsausbildung, Abendgymnasium oder Kolleg, eingeschrieben sind.

Schüler einer allgemein bildenden Schule bekommen nur unter bestimmten Voraussetzungen BAföG zugebilligt: Sie müssen verheiratet sein, Kinder erziehen oder es gibt im unmittelbaren Umkreis der elterlichen Wohnung keine angemessene Schule. Sind diese Bedingungen erfüllt, erhalten sie 465 Euro monatlich.

Für Lernende an einer Abendhauptschule, Berufsschule, Abendrealschule oder Fachoberschule werden bei eigenem Hausstand 616 Euro gezahlt, ohne sind es 464 Euro. Praktikanten erhalten nur dann BAföG, wenn das Praktikum für ihre Ausbildung verpflichtend ist.

Kranken- und Pflegeversicherung

Ein Zuschlag für die Kranken- und Pflegeversicherung wird nur gezahlt, wenn der Betreffende eigenständig beitragspflichtig versichert ist. Sollte er z. B. über eine Familienversicherung der Eltern mitversichert sein, besteht dementsprechend kein Anspruch. Der Zuschlag beträgt 62 Euro für die Krankenversicherung, für die Pflegeversicherung 11 Euro.

Ein Student kann demzufolge maximal 670 Euro erhalten. Dieser Betrag setzt sich aus 373 Euro Grundbedarf, 224 Euro Wohnpauschale, 62 Euro Krankenversicherung und 11 Euro Pflegeversicherung zusammen.

Anrechnung von Rentenbezügen auf das BAföG

Bezieht der Empfänger Rentenleistungen wie beispielsweise Witwen- oder Waisenrente, so bleiben davon bei dem Besuch einer Berufsfachschule und Fachschulklassen ohne abgeschlossene Berufsausbildung 170 Euro anrechnungsfrei, in allen anderen Fällen 125 Euro.

Anrechnung von Vermögen

Ist bei der Beantragung von BAföG eigenes Vermögen vorhanden (Sach- und Geldwerte über dem Freibetrag von 5200 Euro), so wird dieses Vermögen anteilig auf die Bezugsdauer angerechnet. / Fotoquelle: fotolia.de / © Igor Tarasov

Autor: Kim Teschner

Kim ist bereits seit 2012 bei uns. Damals hat sie hauptberuflich bei einem Steuerberater gearbeitet und wollte ihr Wissen gerne einem breiten Publikum zur Verfügung stellen. Nach Mutterschutz und Elternzeit ist sie nun endlich wieder da und unterstützt uns in den Bereichen Finanzen, Gehalt und Steuern.