Brückentage 2019 – Frühe Urlaubsplanung lohnt sich!

- 29.11.2018 von Daniela Lütke -

Feiertage und UrlaubAls Brückentage werden die normalen Arbeitstage vor oder nach einem gesetzlichen Feiertag bezeichnet. Fällt der Feiertag beispielsweise auf einen Dienstag, ist der Montag ein Brückentag, fällt er auf einen Donnerstag, gilt der Freitag als Brückentag. Durch eine Ausnutzung der Brückentage kann die Anzahl der freien Tage erheblich verlängert werden.

Wie sieht es mit den Brückentagen im Jahr 2019 aus?

Das kommende Jahr ist im Allgemeinen ein arbeitnehmerfreundliches Jahr, weil weder der 1. Mai noch der Nationalfeiertag oder Weihnachten und der Jahreswechsel auf ein Wochenende fallen. In den Bundesländern, in denen der Dreikönigstag (6. Januar) ein Feiertag ist, beginnt das Neue Jahr allerdings mit einer Enttäuschung, weil dieser auf einen Sonntag fällt.

Brückentage zum Jahreswechsel

Arbeitnehmer, deren Firma nicht sowieso wegen Betriebsferien geschlossen ist, sollten vom 31.12.2018 bis zum 04.01.2019 4 Tage Urlaub (evtl. Resturlaub) beantragen. Damit können sie 9 Tage zuhause bleiben. Noch besser dran ist derjenige, der bereits ab dem 24.12.2018 (Montag) 7 Tage Urlaub nimmt. Diese reichen, um sich 16 Tage lang auszuruhen.

Brückentage an Ostern und zum Maifeiertag

Ostern fällt 2019 spät und wird vom 19.-22. April gefeiert. Zu den Klassikern der Brückentage gehören die Woche vor und/oder nach Ostern. Wer in der Woche vor oder nach Ostern je 4 Tage Urlaub nimmt, bekommt jeweils 10 freie Tage. Noch besser ist jedoch, beide Wochen zu nutzen und vom 15.4.-26.4.2019 Urlaub einzureichen. Mit nur 8 Urlaubstagen können Arbeitnehmer dann 16 Tage lang ausspannen.

Ostern und den Tag der Arbeit kombinieren

Das ist 2019 eine gute Option, weil der Maifeiertag auf einen Mittwoch fällt und zudem bereits in der Woche nach Ostern begangen wird. Dabei gibt es verschiedene Kombinationsmöglichkeiten. Am effizientesten ist es, vom 23.04. (Dienstag nach Ostern) bis zum 03.05. 8 Tage Urlaub einzureichen. Damit springen 17 freie Tage heraus. Nicht ganz so effektiv verfahren Arbeitnehmer, die vom 15.04. (Montag vor Ostern) bis zum 03.05. Urlaub machen. Dafür benötigen sie 12 Urlaubstage und erhalten 23 Tage Freizeit.

Tag der Arbeit

Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, um den Feiertag für die Verlängerung der freien Tage zu nutzen. Am effizientesten verfahren Arbeitnehmer, die vom 02.-03. Mai 2 Urlaubstage beantragen. Damit sind sie 5 Tage zu Hause. Dasselbe gilt für 2 Urlaubstage am 29. und 30.04. Clever ist auch, die gesamte Woche zu nutzen und vom 29.04-03.05. 4 Tage Urlaub zu machen. Damit hat man 9 Tage Pause.

Christi Himmelfahrt

Im Jahr 2019 fällt dieser Feiertag auf Donnerstag, den 30. Mai. Der Brückentag kann am effektivsten genutzt werden, wenn Arbeitnehmer am 31.05, dem Brückentag, einen Tag Urlaub machen. Dabei springen gleich 4 freie Tage am Stück heraus. Wer 4 Tage Urlaub nimmt, also vom 27.05. bis 31.05., hat gleich 9 freie Tage.

Pfingsten

Der Geburtstag der Kirche, wie Pfingsten auch heißt, wird 2019 am 09. und 10. Juni gefeiert. Wer gut plant und vom 03.-07. Juni 5 Tage Urlaub einreicht, kann damit 10 Tage zuhause bleiben oder die Zeit für eine Urlaubsreise nutzen. In der Woche nach Pfingsten ist es sogar noch besser. Nur 4 Urlaubstage, vom 11.-14. Juni, bringen 9 Tage Auszeit.

Tag der Deutschen Einheit

Der Feiertag am Donnerstag, der 03. Oktober, wird am besten für die Urlaubsplanung genutzt, wenn am nächsten Tag 1 Tag Urlaub gemacht wird. Dadurch verlängert sich das Wochenende auf 4 erholsame Tage.

Weihnachten & Jahreswechsel

Der erste und der zweite Weihnachtstag sind 2019 an einem Mittwoch und einem Donnerstag, Neujahr 2020 ist an einem Mittwoch. Diese Kombination ist zur Verlängerung des Urlaubs ideal geeignet.

Regionale Feiertage

Regionale Feiertage sind Feiertage, die nur in einigen der 16 Bundesländer gefeiert werden. Dazu gehören beispielsweise Fronleichnam, am Donnerstag den 20. Juni oder das Fest Mariä Himmelfahrt am Donnerstag den 15. August. In den rein evangelischen Bundesländern wird das Reformationsfest am Donnerstag, den 31. Oktober gefeiert. Dort bietet sich der Freitag als Urlaubstag für ein extra langes Wochenende an. In katholischen Gebieten ist Allerheiligen am Freitag, den 01.11. Feiertag und sorgt automatisch für ein langes Wochenende. Wie bereits erwähnt, fällt der Dreikönigstag am 06. Januar auf einen Sonntag und kann für die erweiterte Urlaubsplanung in diesem Jahr leider nicht genutzt werden.

Nachteile der Brückentage für die Urlaubsplanung

Bis auf Pfingsten oder einige regionale Feiertage fallen die meisten Brückentage nicht in die Haupt-Urlaubssaison. Zudem wollen viele Arbeitnehmer an den Brückentagen Urlaub machen. Nur wer seinen Urlaub rechtzeitig einreicht, hat Chancen, dass er auch frühzeitig genehmigt wird, damit auch ein eventueller Urlaub früh gebucht werden kann. Denn Hotels und Ferienunterkünfte sind an den Brückentagen gewöhnlicherweise schnell ausgebucht. / Fotoquelle: fotolia.de / © Gerhard Seybert

Und hier: alle Feiertage für das Jahr 2019

Neujahr01.01.2019Dienstagbundesweit
Heilige Drei Könige06.01.2019SonntagBaden-Württemberg, Bayern, Sachsen-Anhalt
Karfreitag19.04.2019Freitagbundesweit
Ostersonntag21.04.2019Sonntagbundesweit
Ostermontag22.04.2019Montagbundesweit
Tag der Arbeit01.05.2019Mittwochbundesweit
Christi Himmelfahrt30.05.2019Donnerstagbundesweit
Pfingstsonntag09.06.2019Sonntagbundesweit
Pfingstmontag10.06.2019Montagbundesweit
Fronleichnahm20.06.2019DonnerstagBaden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland
Mariä Himmelfahrt15.08.2019DonnerstagBayern, Saarland
Tag der
Deutschen Einheit
03.10.2019Donnerstagbundesweit
Reformationstag31.10.2019DonnerstagBrandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen
Allerheiligen01.11.2019FreitagBaden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland
Buß- und Bettag20.11.2019MittwochSachsen
1. Weihnachtstag25.12.2019Mittwochbundesweit
2. Weihnachtstag26.12.2019Donnerstagbundesweit

Autor: Daniela Lütke

Daniela ist 2016 zu uns gestoßen. Als Journalistin und ehemalige Unternehmensberaterin hat sie sich ein enormes Wissen zu den Themen Ausbildung, Beruf & Karriere aufgebaut und versteht es, dieses geschickt in Worte zu fassen.