Urlaubsplaner 2015 – Wie holt man ein Maximum an Urlaub heraus?

- 10.12.2014 von Sonja Hess -

Brückentage und UrlaubFür die meisten Arbeitnehmer sind die Urlaubstage die schönste Zeit des Jahres. Viele setzen sich noch im alten Jahr mit der Familie zusammen und schmieden Pläne für gemeinsame Ferien. Mit einer geschickten Planung können Sie mehr aus Ihrem Urlaub machen.

 

Brückentage für den Urlaub nutzen

Als Brückentage bezeichnet man die Tage vor oder nach gesetzlichen Feiertagen. Fällt zum Beispiel ein Feiertag auf einen Donnerstag, ist der Freitag ein Brückentag. Fällt der Feiertag auf einen Dienstag, wäre demzufolge der Montag ein Brückentag. Wenn Sie an einem Brückentag Urlaub nehmen, können Sie daher mit einem einzigen Urlaubstag vier Tage zu Hause bleiben bzw. verreisen.

Welche Brückentage bieten sich 2015 an?

Leider ist 2015 kein günstiges Jahr für die Urlaubsplanung der Arbeitnehmer, da viele Feiertage auf ein Wochenende fallen. Zunächst fängt 2015 günstig an. Der zweite Januar fällt auf einen Freitag. Wenn Sie dafür Urlaub nehmen, können Sie 4 Tage daheim bleiben. In den Bundesländern, in denen 6. Januar ein gesetzlicher Feiertag ist (Bayern, Baden-Würtemberg, Sachsen-Anhalt), sollten Sie auch am Montag, dem 5. Januar frei nehmen. So benötigen Sie nur zwei Urlaubstage, um 6 Tage lang daheim zu bleiben.

Danach sieht es für viele Wochen schlecht aus. Nur zum Osterfest, vom 3. bis 6. April, ergibt sich ein verlängertes Wochenende, das von vielen traditionell für Ausflüge und Kurztrips genutzt wird. Erst im Mai bieten sich wieder Gelegenheiten für Brückentage an. Der Erste Mai fällt 2015 auf einen Freitag. Das ist zwar kein Brückentag, bringt aber trotzdem ein dreitägiges verlängertes Wochenende. Der erste echte Brückentag ist Freitag, der 15. Mai, der Tag nach Christi Himmelfahrt. Nehmen Sie an diesem Tag Urlaub, haben Sie 4 Tage lang Ferien. Pfingsten fällt auf das letzte Wochenende im Mai und dauert vom 24. bis zum 25. Mai (Pfingstmontag). Dadurch ergibt sich eine dreitägige Erholungspause.

Arbeitnehmer in den Bundesländern, in denen Fronleichnam ein gesetzlicher Feiertag ist (Bayern, Baden-Würtemberg, Hessen, NRW, Rheinland-Pfalz und das Saarland) können am Freitag, den 5. Juni einen Tag Urlaub nehmen, da Fronleichnam auf Donnerstag, den 4. Juni 2015 fällt. Wieder gewinnen Sie mit einem Urlaubstag vier arbeitsfreie Tage! Damit ist die Zahl der Brückentage für 2015 schon erschöpft.

Alle anderen Feiertage, selbst Maria Himmelfahrt am 15. August und der Tag der deutschen Einheit, fallen auf ein Wochenende. Das trifft ebenso auf den Reformationstag und Allerheiligen zu. Der 31. Oktober und der 1. November sind am Samstag bzw. Sonntag. Einzige Ausnahme bildet der Buß- und Bettag, der auf Mittwoch, den 18. November fällt. Wenn Sie für die folgenden 2 Tage Urlaub einreichen, können Sie sich 5 Tage lang ausruhen. Allerdings ist der Buß- und Bettag nur noch in Sachsen ein gesetzlicher Feiertag. Selbst Heiligabend fällt 2015 auf einen Donnerstag. Damit ergibt sich für Weihnachten nur eine dreitägige Erholungspause.

Urlaub rechtzeitig einreichen

Wenn Sie die wenigen Brückentage, die 205 bietet, gut nutzen wollen, müssen Sie Ihren Urlaub rechtzeitig einreichen, da die meisten Firmen nur eine bestimmte Prozentzahl ihrer Mitarbeiter gleichzeitig beurlauben. Vielleicht haben Sie aber auch Glück und Ihre Firma hat während der Brückentage Betriebsferien. / Fotoquelle: fotolia.de / © DOC RABE Media

Autor: Sonja Hess

Freiberufliche Autorin und Powerfrau, die sich in allen Bereichen zum Thema Arbeitsrecht, Finanzen und Karriere auskennt. Sie macht uns vor, dass es kein Problem ist, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. 2012 hat sie ihren ersten Text für uns geschrieben und nach einer etwas längeren Babypause freut sie sich nun, wieder die Ärmel hochkrempeln und schreiben zu können