Wann sind Unternehmensberater sinnvoll?

- 25.02.2021 von Kim Teschner -

Umsatz und GründerUnternehmensberater gibt es in jeder Stadt und sie können sich über mangelnde Arbeit nicht beklagen. Nicht nur problembehaftete Firmen nehmen ihre Hilfe in Anspruch, selbst wirtschaftlich erfolgreiche Firmen können einen Unternehmensberater benötigen. Selten läuft ein Betrieb so gut, dass man die Prozesse nicht optimieren und die Umsätze erhöhen könnte. Ein Unternehmensberater hat einen anderen Blick auf das Unternehmen als der Firmeninhaber und die Mitarbeiter. Schon aus diesem Grund kann es sich lohnen, einen Unternehmensberater zu engagieren.

In diesen Bereichen kann ein Unternehmensberater hilfreich sein

Bei allen Umstrukturierungen im Unternehmen kann es zu Problemen kommen. Gerade am Anfang sinken dabei oft die Umsätze. Die Abläufe greifen nicht ineinander und bis der vorherige Status Quo wiederhergestellt ist, kann es dauern. Ein Unternehmensberater hilft, diese Prozesse zu beschleunigen, indem er wertvolle Tipps zur Verbesserung der Abläufe gibt. Auch bei der Umstrukturierung des Personalbereichs kann ein Unternehmensberater zu Rate gezogen werden.

Besonders wichtig ist die Unternehmensberatung, wenn der Umsatz zurückgeht. Hier sollte der Firmeninhaber nicht zu lange warten, sich Hilfe zu holen. Wenn das Unternehmen kurz vor dem Konkurs steht, ist es oft schon zu spät. Ein weiterer wichtiger Grund ist die Fusion von zwei Unternehmen. Auch hier laufen die Prozesse anfangs schleppend. Eine Unternehmensberatung kann dafür sorgen, dass mit der Vergrößerung des Unternehmens auch bald der Umsatz steigt.

Jungunternehmer, die vor der Gründung eines Unternehmens stehen, sollten ebenfalls die Hilfe eines professionellen Beraters in Anspruch nehmen. Oft ist das Geld knapp und mancher Gründer will das Geld sparen. Gerade in der Anfangsphase ist eine unabhängige Beratung wichtig. Der Jungunternehmen kennt oft einfache Grundtatsachen nicht. Er macht zwangsläufig Fehler, die alle viel Geld kosten können. Zwar sind Fehler anfangs normal, doch diese dürfen nicht dazu führen, dass das Unternehmen Konkurs anmelden muss.

Unternehmensberatung mit unterschiedlichen Schwerpunkten

Unternehmensberatungen sind in unterschiedlichen Bereichen des Unternehmens tätig. Häufig sind sie auf wenige Teilbereiche spezialisiert. Große Beratungsfirmen bieten häufig sämtliche Beratungsformen an. Kleinere sind meist auf bestimmte Teilbereiche spezialisiert.

  • Einige Unternehmensberater kümmern sich bevorzugt um Neugründungen. Dort haben sie die meiste Erfahrung und können Jungunternehmer optimal unterstützen.
  • Bei größeren Firmen ist die IT-Anlage das Herzstück des Unternehmens. Wenn das nicht mehr funktioniert, ist die ganze Firma lahm gelegt. Deshalb ist hier eine gute IT-Beratung wichtig.
  • Einige Firmen befassen sich mit dem Personalwesen. Gute und motivierte Mitarbeiter sind für jedes Unternehmen wichtig.
  • Der Warenfluss wird oft unterschätzt. Wenn dieser aber nicht mehr funktioniert, kann es sein, dass der ganze Betrieb still steht. Unternehmensberater mit dem Schwerpunkt Logistik kümmern sich darum.
  • Ein weiterer Beratungsbereich ist das Marketing. In größeren Firmen arbeitet eine ganze Abteilung daran. Ist diese nicht erfolgreich, ist eine Unternehmensberatung oft hilfreich.

Unternehmensberater sind auf viele weitere Bereiche spezialisiert. Es gibt kaum einen betrieblichen Bereich, für dem man keinen Berater engagieren kann.

Worauf sollte man bei der Wahl eines Unternehmensberaters achten

Große Unternehmen arbeiten normalerweise mit großen und bekannten Unternehmensberatungen zusammen. Sie bieten dem Unternehmen eine Beratung in allen wichtigen Bereichen an. Für große Firmen arbeitet ein ganzes Heer von Beratern. Der Preis spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Kleinere Firmen oder Einzelunternehmen engagieren Berater für spezielle Probleme. Wer gerade ein Unternehmen gegründet hat, braucht eine andere Beratung als ein Unternehmen, das einen neuen Marketingplan aufstellen möchte.

Bevor der Firmeninhaber mit der Suche beginnt, sollte er sich zunächst genau notieren, welches Problem gelöst werden sollte. Da das erste kurze Gespräch bei vielen Unternehmensberatern kostenlos ist, sollte er sein Problem ruhig verschiedenen Beratungsfirmen vortragen und nach Ideen fragen, oder um die ehrliche Einschätzung bitten, ob sich genau dieser Unternehmensberater als geeignet für das Problem ansieht. Danach sollte sich der Firmeninhaber schließlich für das Unternehmen entscheiden, das seiner Meinung nach das Problem am besten lösen kann.

Ein Unternehmensberater hilft bei vielen Problemen

Eine Unternehmensberatung ist nicht billig. Trotzdem lohnt sich die Hilfe in vielen Fällen, da externe Berater oft einen anderen Blick auf das Unternehmen werfen. Firmeninhaber neigen gelegentlich zu einem Tunnelblick und verlieren die Fähigkeit, sämtliche Aspekte im Auge zu behalten. Genau darauf sind Unternehmensberater trainiert. Sie zeigen neue Lösungsansätze auf, die der Unternehmer möglicherweise nicht sieht. Ein Unternehmensberater sollte frühzeitig engagiert werden und nicht erst, wenn die Probleme zu groß geworden sind. / Fotoquelle: © Matej Kastelic – Shutterstock.com

Autor: Kim Teschner

Kim ist bereits seit 2012 bei uns. Damals hat sie hauptberuflich bei einem Steuerberater gearbeitet und wollte ihr Wissen gerne einem breiten Publikum zur Verfügung stellen. Nach Mutterschutz und Elternzeit ist sie nun endlich wieder da und unterstützt uns in den Bereichen Finanzen, Gehalt und Steuern.