Bewusst Geld sparen im Alltag

- 29.07.2020 von Sebastian Rheingauer -

In dem Spruch „einen Cent gespart, ist ein Cent verdient“ steckt viel Wahrheit. Mehr noch: Geld sparen ist sogar noch besser als Geld verdienen. Wer es durch ein paar Veränderungen schafft, 100 Euro im Monat zu sparen, hat dieses Geld in der Tasche. Um den gleichen Gegenwert durch Arbeit in der Tasche zu haben, muss man mindestens 150 Euro verdienen, da für den Verdienst Steuerabgaben gezahlt werden müssen. Mit den nachfolgenden Tipps bekommt jeder die Möglichkeit, am Ende des Monats mehr Geld übrig zu haben. Vor allem bei größeren Haushalten lohnt es sich, bei den täglichen Ausgaben auf Sparpotential zu achten, da hier einiges zusammenkommt.

Geld sparen zu Hause

Im Haushalt ist das Sparpotenzial besonders hoch. Notwendig ist nur ein wenig Vorausplanung. Vor dem Einkaufen im Supermarkt ist eine Einkaufsliste sinnvoll. Dadurch werden Spontankäufe weniger wahrscheinlich.

So geht man beim Einkaufen im Supermarkt vor:

  • Statt teurer Softdrinks besser Wasser kaufen oder (noch günstiger) auf Leitungswasser umsteigen.
  • Günstigere No-Name-Produkte kaufen. Diese sind meist ganz unten oder ganz oben im Regal platziert.
  • Produkte kaufen, bei denen das Mindesthaltbarkeitsdatum schon fast abgelaufen ist.
  • Normaler Kaffee ist günstiger als Kaffee in Kapseln oder Pads.

Bei vielen regelmäßigen Ausgaben gibt es auch viele Möglichkeiten, Geld zu sparen. Einige Menschen haben nicht benötigte Versicherungspolicen. Selbst bei notwendigen Versicherungen findet sich die ein oder andere unnötige Erweiterung, die Geld kostet. Diese kann der Verbraucher normalerweise nicht alle selbst entdecken. Hier ist der Rat eines guten Versicherungsvertreters sinnvoll.

Geld sparen unterwegs

  • Wer viel unterwegs ist, spart Geld, wenn er nicht für alle Strecken ein eigenes Auto nimmt. In Städten ist Carsharing eine echte Alternative. Das Fahrzeug wird nur dann angefordert, wenn es benötigt wird. Mit dem Smartphone ist das kein Problem.
  • Pendler benötigen nicht immer ein Auto. Die Kosten für eine Monatskarte für die Bahn oder den Bus ist deutlich günstiger. Hinzu kommt, dass man weniger häufig im Stau steht und die Nerven schont.
  • Für Urlaubsreisen gibt es immer wieder Sonderangebote. Wer nicht auf einen bestimmten Zug angewiesen ist, zahlt bei Sparpreisen nur die Hälfte oder sogar noch weniger. Das gilt auch für den Flug. Vergleichsportale finden innerhalb weniger Sekunden günstige Flüge zu allen denkbaren Reisezielen.

Geld sparen online

Das digitale Leben mit Smartphone, Laptop und Computer nimmt einen großen Teil des Lebens ein. Geld lässt sich schon beim Internet- oder Smartphoneanbieter sparen. Die Verträge werden für einen bestimmten Zeitraum abgeschlossen und verlängern sich oft automatisch. Hier rechtzeitig zu kündigen spart viel Geld. Zunächst besteht jetzt die Möglichkeit, zu einem günstigeren Anbieter zu wechseln. Oft erhalten Kunden, die gekündigt haben, ein sogenanntes Rückholangebot. Mit ein bisschen Verhandlungsgeschick sind hohe Rabatte möglich.

Es lohnt sich, die große Anzahl an Abos bei Streamingdiensten, Informationsportalen und anderen Anbietern unter die Lupe zu nehmen. Werden die Angebote genutzt? Wenn nicht, sollte man sie kündigen.

Den Überblick über die Finanzen behalten

Wer sparen will, muss über seine Einnahmen und Ausgaben genau im Bilde sein. Es gibt mehrere Apps, in die der Sparwillige seine Ausgaben notieren kann. Das Smartphone ist immer dabei und ein neuer Einkauf schnell notiert. Durch ein wenig Disziplin entdeckt der Verbraucher unnötige Ausgaben und kann gegensteuern. Dabei ist es wichtig, nicht nur die unregelmäßigen Zahlungen zu notieren. Auch automatische Abbuchungen sind wichtig. Vor allem Versicherungen, die nur einmal im Jahr abgebucht werden, haben eine lange Lebenserwartung. Da bis zur nächsten Zahlung ein Jahr vergeht, denkt der Verbraucher nicht daran, zu kündigen. Bis die neue Abbuchung fällig wird. / Fotoquelle: © Mladen Mitrinovic – Shutterstock.com

Autor: Sebastian Rheingauer

Basti ist unser Neuzugang und hält die Männerquote im Gleichgewicht. Nach vielen Jahren in einem namhaften Wirtschaftsunternehmen lässt er Karriere „Karriere“ sein und unterstützt uns mit seinem Wissen zu allen Themen rund um Finanzen, Wirtschaft, Beruf & Karriere.