So kannst Du als Student Geld sparen

- 09.02.2022 von Sebastian Rheingauer -

Studentenausweis und StudententarifeStudieren ist teuer. Zwar gibt es in Deutschland keine Studiengebühren, doch die Kosten für Fachbücher, Essen und Wohnung sind hoch. In manchen Städten ist es kaum möglich, mit dem BAföG-Höchstsatz seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Mit den folgenden Tipps sind effektive Einsparungen möglich, ohne dass der Lebensstandard merklich verändert werden muss.

Konsequent Studententarife nutzen

Bei der Immatrikulation und bei jeder Rückmeldung erhalten Studenten einen Studentenausweis. Zusammen mit einem gültigen Lichtbildausweis können so zahlreiche Vergünstigungen in Anspruch genommen werden. Staatliche Institutionen wie Theater, Museen und Galerien gewähren Studenten in der Regel einen günstigeren Tarif. Auch Zeitschriften-Abos haben meist einen Studententarif im Angebot. Oft gibt es Vergünstigungen in Kinos, Restaurants und Bars. Selbst wenn das nicht explizit angegeben ist, lohnt es sich, nachzufragen. Gelegentlich gewähren Veranstalter Vergünstigungen nur bis zu einem bestimmten Alter.

Studenten nehmen nicht nur günstiger an kulturellen Veranstaltungen teil, sie reisen auch preiswerter. Die Bahn bietet für Studenten besondere Tarife an. Eingeschriebene Studenten nutzen öffentliche Verkehrsmittel günstiger. Viele Universitäten bieten eine Semesterkarte an, deren Kosten im Studentenwerksbeitrag enthalten ist. Wer häufiger unterwegs ist, besorgt sich am besten einen Internationalen Studentenausweis. Dieser kostet aktuell 15 Euro und ist auf der ganzen Welt anerkannt.

Es muss nicht immer neu sein

Die Liste der benötigten Dinge ist lang. Der Student braucht Bücher, eine Wohnungseinrichtung, einen Laptop und vieles mehr. Wer sich das alles neu kauft, zahlt sehr viel Geld. Gebrauchte Ware ist oft genauso gut und deutlich günstiger. Online-Auktionshäuser haben ein großes Angebot und innerhalb kurzer Zeit ist die Wohnungseinrichtung perfekt.

Es muss nicht immer das neueste Handy und das beste Laptop sein. Gebrauchte Ware oder Geräte, die schon ein paar Jahre auf dem Markt sind, genügen für die meisten Zwecke vollkommen. Wer das Internet ohnehin regelmäßig nutzt, findet dort unzählige Sparmöglichkeiten.

Günstig Wohnen am Studienort

Für die Miete geben Studenten das meiste Geld aus. In München, Hamburg und anderen beliebten Studienorten steigen die Kosten für Wohnraum ständig an. Günstiger wohnen Studenten im Wohnheim. Die Plätze sind begehrt und deshalb lohnt es sich, möglichst früh das Interesse anzumelden.

Wer hier keine Wohnung gefunden hat, weicht auf eine Wohngemeinschaft aus. Mehrere Studenten teilen sich eine Wohnung und die Kosten. Dabei ist wichtig, dass sich die Bewohner gut verstehen. Optimal ist es, wenn alle ein ähnliches Studium belegen, da die Vorlesungszeiten gleich sind und man Fahrgemeinschaften bilden kann.

Bei den Kontoführungsgebühren sparen

Viele Banken haben Kontoführungsgebühren eingeführt. Einige wenige führen noch ein echtes Konto ohne Kosten. Online-Banken sind häufig günstiger. Der Beginn eines Studiums ist die richtige Zeit, die Finanzen ein wenig auf Sparpotenzial zu untersuchen. Die ortsansässigen Banken und Sparkassen sind sehr teuer, da das Personal bezahlt werden muss. Wer auf diesen Service verzichten kann, spart oftmals mehrere Euro im Monat. Bei der Auswahl der passenden Bank ist ein Vergleichsportal im Internet sinnvoll. Viele Banken werben mit kostenloser Kontoführung und bei genauem Hinsehen stellt der Interessent fest, dass das nur unter bestimmten Bedingungen (etwa ein hoher monatlicher Geldeingang) gilt.

Über die Ausgaben genau Buch führen

Ein Studentenleben ist hektisch und schnell verliert man den Überblick über die Ausgaben. Effektiv sparen kann jedoch nur, wer genau weiß, wie hoch die monatlichen Kosten sind. Das mag anfangs lästig sein, doch schon bald wird es zur lieben Gewohnheit. Das Smartphone ist dabei ein praktischer Helfer. Es gibt Apps in die die Studenten ihre Ausgaben eintragen können. Oft analysiert das Tool noch die Eintragungen und zeigt Sparmöglichkeiten auf.

Mit dem Geld besser auskommen

Die genannten Möglichkeiten sind nur eine kleine Auswahl. Wer sich als Student einschreibt, nimmt sich am besten einige Stunden Zeit und denkt darüber nach, wie er Kosten senken kann. Schon nach kurzer Zeit wird Sparen zu einer Gewohnheit und es ergeben sich immer neue Möglichkeiten, mit dem Geld länger auszukommen. / Fotoquelle: © ESB Professional – Shutterstock.com

Autor: Sebastian Rheingauer

Basti ist unser Neuzugang und hält die Männerquote im Gleichgewicht. Nach vielen Jahren in einem namhaften Wirtschaftsunternehmen lässt er Karriere „Karriere“ sein und unterstützt uns mit seinem Wissen zu allen Themen rund um Finanzen, Wirtschaft, Beruf & Karriere.