Monatelanges Warten auf BAFöG-Zahlungen keine Seltenheit

Unterstützung für Studium BAföGDas Bundesausbildungsförderungsgesetz (kurz: BAföG) soll dazu dienen, finanziell benachteiligten Studierenden ein Studium zu ermöglichen. Die Förderungssumme muss jeweils zu Beginn des Studiums beantragt werden. Der Förderungszeitraum beträgt immer ein Jahr, weshalb jährlich ein Folgeantrag gestellt werden muss. Immer wieder treten bei der Bearbeitung Verzögerungen seitens der BAföG-Ämter auf, sodass Studierende über mehrere Monate unter finanziellen Engpässen zu leiden haben. (mehr …)

Lohnsteuerkarte 2011 beantragen

Das Bundesministerim der Finanzen wird, so wie es noch in 2010 über die zuständigen Gemeinden geschehen ist, für das Jahr 2011 keine neuen Lohnsteuerkarten mehr versenden. Der Gesetzgeber wird das Lohnsteuerabzugsverfahren auf ein elektronisches Verfahren umstellen. Ab dem Jahr 2012 informiert die Finanzverwaltung die Arbeitgeber in elektronischer Form über die für die Berechnung der Lohnsteuer erforderlichen Daten. Damit werden die bislang von den Kommunen ausgestellten Lohnsteuerkarten in Papierform überflüssig. Mit diesem Verfahren soll die Kommunikation zwischen Bürgern, Arbeitgebern und Finanzverwaltung vereinfacht und beschleunigt werden.
(mehr …)

Elterngeld 2011: Wo und wann beantragen?

Wer für das Jahr 2011 Elterngeld beantragen will, sollte über die aktuellen Änderungen Bescheid wissen. So wurde das Haushaltsbegleitgesetz dahingehend geändert, dass ab einem Nettoeinkommen von 1.200 Euro das Elterngeld stufenweise von 67% auf 65% gekürzt wird. Die Bemessungsgrenze liegt bei 2.770 Euro, ab der die Kürzung wirkungslos bleibt. ALGII-Empfängern wird das Elterngeld in voller Höhe auf die Sozialleistung angerechnet. Komplett gestrichen wird es für Reichensteuerpflichtige, d. h. wenn das Nettoeinkommen beider Eltern zusammen jährlich 500.000 Euro und mehr beträgt. Mit Urteil vom 17.02.2011 stellte das Bundessozialgericht ferner klar, dass Lohnersatzleistungen wie Krankengeld, Streikgeld oder ALGI das Elterngeld nicht erhöhen, weil diese kein Einkommen im eigentlichen Sinne darstellen. (mehr …)