Die verschiedenen Arbeitszeitmodelle

Arbeitzeit und FlexibilitätFür Unternehmen ist es in der heutigen Zeit immens wichtig, die Fachkräfte der jeweiligen Branche für eine langfristige Tätigkeit in dem Betrieb zu interessieren. Während auf der einen Seite natürlich der Verdienst sowie die Aufstiegschancen in dem Unternehmen als wichtige Anhaltspunkte für die Bewerbungsentscheidung angesehen waren, so ist selbstverständlich auch die Arbeitszeit ein durchaus wichtiger Faktor. Studien belegen eindeutig, dass der klassische 8-Stunden-Arbeitstag mit fest verbindlichen Zeiten als Auslaufmodell anzusehen ist, da sich gerade Fachkräfte eine größere Flexibilität bezüglich der Arbeitszeit wünschen. Dies ist für ein Unternehmen durchaus umsetzbar, da diese auf verschiedene Arbeitszeitmodelle zurückgreifen können, sodass der betriebliche Ablauf der Kerntätigkeiten nicht einmal unter der Flexibilität zu leiden hat. (mehr …)

Eine Ausbildung in Teilzeit – Wie funktioniert’s?

TeilzeitausbildungEine Ausbildung ist erstrebenswert, doch nicht immer in Vollzeit umsetzbar. Muss ein Kind oder ein naher Verwandter gepflegt werden, ist eine Ausbildung in Teilzeit eine willkommene Alternative. Wie genau verläuft aber diese Teilzeitausbildung und worauf sollten Azubis bei der Teilzeit-Lehre achten? (mehr …)

Flexiblere Regelungen zu Elterngeld und Elternzeit ab 01.07.2015

Elterngeld und ElterngeldPlusFür Eltern von Neugeborenen ab dem 01.07.2015 gibt es bezüglich Elterngeld und Elternzeit neue gesetzliche Regelungen. Das „ElterngeldPlus“, ein „Partnerschaftsbonus“ sowie eine großzügigere Elternzeitregelung sollen die Vereinbarkeit von Kind und Erwerbstätigkeit für Eltern flexibler gestalten. (mehr …)

Teilzeit-Ausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz – rechtzeitig berufliche Weichen stellen!

Berufsausbildung und BerufsschuleChancengleichheit und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sind zentrale Themen der Bildungspolitik. Das Leben mit Kindern und die Gestaltung der beruflichen Zukunft dürfen kein Widerspruch sein. Trotzdem fürchten gerade junge Mütter häufig, dass ihr Berufsweg bereits zu Ende ist, bevor er angefangen hat. Das muss nicht sein: Eine Berufsausbildung kann auch in Teilzeit absolviert werden. (mehr …)

Was ist ein Midijob?

Den sogenannten Midijob gibt es seit April 2003. Er wird auch als Gleitzonenfall bezeichnet. Zu tragen kommt er bei einem Bruttoverdienst von 400,01 EUR bis 800,00 EUR im Monat und ist daher sozialversicherungspflichtig. Weitere Kriterien sind, dass der Job regelmäßig ausgeführt werden muss. Außerdem muss ein versicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis vorliegen. (mehr …)