Unfall in der Mittagspause – Nicht immer ist es ein Arbeitsunfall

Verletztengeld und MittagspauseArbeitgeber sind verpflichtet, ihre Mitarbeiter in der gesetzlichen Unfallversicherung gegen Berufskrankheiten und Arbeitsunfälle zu versichern. Kommt es zu einem Arbeitsunfall, muss dieser der zuständigen Berufsgenossenschaft (BG) gemeldet werden. Der verletzte Mitarbeiter erhält in den ersten 6 Wochen seiner Arbeitsunfähigkeit eine vollumfängliche Lohnfortzahlung vom Arbeitgeber. Danach zahlt ihm die Berufsgenossenschaft Verletztengeld, bis die Arbeitsfähigkeit wiederhergestellt ist. (mehr …)

Unfall auf dem Arbeitsweg – Der Wegeunfall

Wegeunfall und BerufsgenossenschaftLeider kommt es immer wieder auf dem Weg zur Arbeit oder auf dem Nachhauseweg zu Unfällen. Befindet man sich hierbei auf dem direkten Arbeitsweg, dann handelt es sich um einen sogenannten Wegeunfall, der versicherungstechnisch anders abgehandelt wird als andere Unfälle. (mehr …)