Zuschüsse für den Schulbedarf

Schulbedarf und BildungspaketZwar ist in Deutschland das staatliche Schulsystem grundsätzlich kostenlos, trotzdem müssen Eltern viele Dinge oder Leistungen zumindest teilweise selbst bezahlen. Das fängt bei den Sportschuhen an und hört bei der Klassenfahrt noch lange nicht auf. Wenn gleich mehrere Kinder zur Schule gehen, kann da schnell ein hübsches Sümmchen zusammenkommen. Unter bestimmten Umständen gewährt die Bundesregierung jedoch Zuschüsse für manche Leistungen. Der Sinn dieser Zuschüsse besteht darin, auch Kindern aus einkommensschwachen Familien eine gleichwertige Teilnahme am schulischen Leben zu ermöglichen. (mehr …)

Sperrfrist beim Arbeitslosengeld

ALG I und ArbeitsagenturArbeitslosengeld (ALG I) ist eine Leistung der deutschen Arbeitslosenversicherung, die frühestens ab Beginn der Arbeitslosigkeit bezahlt wird. Die Bezugsdauer beträgt 12 Monate, bei älteren Arbeitslosen bis zu 24 Monate. Unter bestimmten Umständen kann die Arbeitsagentur den Bezug von ALG I zu Beginn aber auch während der Arbeitslosigkeit sperren. Anspruch auf Arbeitslosengeld hat jeder, der sich bei der Arbeitsagentur arbeitslos gemeldet hat und die Bedingungen der Anwartschaft (mindestens 1 Jahr lang Beiträge zur Arbeitslosenversicherung eingezahlt) erfüllt hat. Arbeitslosengeld wird nur auf Antrag gezahlt. Die Meldung der Arbeitslosigkeit muss persönlich bei der zuständigen Arbeitsagentur erfolgen. Wenn der Eintritt der Arbeitslosigkeit absehbar ist, kann die Meldung auch bis zu 3 Monate im Voraus erfolgen. (mehr …)

Unterhaltszahlungen – Wer bekommt sie und wer muss zahlen?

Unterhalt und Düsseldorfer TabelleDie Unterhaltsfrage beschäftigt nicht nur geschiedene oder getrennt lebende Väter und Mütter, sondern auch Ehepartner und Verwandte ‘in gerader Linie’. Darunter versteht man neben den Kindern auch Eltern, Großeltern und Enkel. Am häufigsten kommt allerdings der Kindesunterhalt zum Tragen, um den es hier auch geht. Der Kindesunterhalt fällt unabhängig vom Einkommen des betreuenden Elternteils an und muss vom nicht betreuenden Elternteil entrichtet werden. (mehr …)

Tod eines Arbeitnehmers: Was haben Hinterbliebene zu beachten?

Vergütungsanspruch und HinterbliebenenrenteDer Tod eines Arbeitnehmers ist ein tragisches Ereignis, besonders wenn er oder sie plötzlich und unerwartet mitten aus dem Arbeitsleben heraus gerissen werden. Da müssen praktisch über Nacht eine Vielzahl von Problemen geregelt werden. Dazu gehören auch Ansprüche, die Hinterbliebene gegenüber dem Arbeitgeber geltend machen können. (mehr …)

Sportsponsoring – Wichtig für Unternehmen und Vereine

Sponsor und SponsoringWenn vom Sponsoring im Sport die Rede ist, denken viele Menschen an große Marken, die auf der ganzen Welt bekannt sind und die von Sportlern getragen werden, die der absoluten Weltspitze angehören. Das trifft auch zu, ist aber nur ein Teil des großen Ganzen. Sportsponsoring wird auch im Kleinen immer wichtiger und vor allem für mittelständische Unternehmen und örtliche Vereine immer interessanter, da es beiden Seiten Vorteile bietet. (mehr …)

Geteilte Elternzeit

Eltern und ElterngeldSeit dem 1. Januar 2001 haben Eltern den gesetzlich verbrieften Anspruch auf Elternzeit. Dabei handelt es sich um eine unbezahlte Freistellung von der Arbeit, die von beiden Elternteilen in Anspruch genommen werden kann. Die Elternzeit darf nicht mit dem Elterngeld verwechselt werden. Letzteres ist eine staatliche Sozialleistung. Nach dem Ende der Elternzeit haben die Betreffenden den Anspruch, in ihr altes oder ein gleichartiges Arbeitsverhältnis zurückzukehren. (mehr …)

Kontaktlos bezahlen – der Einkauf ohne Bargeld

near field communication und NFCNur Bares ist Wahres! Dieser Spruch ist in kaum einem Land so beliebt wie in Deutschland. Die Bundesbürger halten hartnäckig an ihren Münzen und Scheinen fest. Im Jahr 2017 wurden noch fast Drei Viertel aller Einkäufe bar bezahlt. Für die Zeitung im Lottoladen an der Ecke mit der Karte bezahlen? In Deutschland fast undenkbar! Dabei hat kontaktloses Bezahlen viele Vorteile. (mehr …)

(Wann) darf die Bank einen Kredit kündigen?

Kreditkündigung und ZahlungsverzugFast jeder Verbraucher hat einen, einige sogar mehrere Kredite der verschiedensten Art, vom Immobilienkredit über einen Autokredit bis hin zu einem ganz normalen Verbraucherkredit oder zum ach so bequemen (aber teuren) Dispokredit. Bei den meisten verläuft die Rückzahlung ohne Probleme. Was wäre aber, wenn die Bank den Kredit plötzlich kündigt? Und darf sie das überhaupt? (mehr …)