Die Möglichkeiten der häuslichen Pflege

Pflegedienst und PflegegradAufgrund der erhöhten Lebenserwartung und der sinkenden Zahl der Geburten altert die Gesellschaft immer mehr. Das hat zur Folge, dass immer mehr Menschen pflegebedürftig werden. Eine gute Alternative zur stationären Pflege (Unterbringung in einer Pflegeeinrichtung) ist die ambulante bzw. häusliche Pflege. (mehr …)

Präsentismus – Wenn Kranke arbeiten

Krankschreibung und ArbeitsunfähigkeitIn Deutschland, aber auch in anderen Industrieländern, ist das Phänomen des Präsentismus weit verbreitet. Oftmals gut gemeint, kann es jedoch sowohl den Betroffenen als auch den Kollegen und dem Unternehmen großen Schaden zufügen. (mehr …)

Ergonomisches Arbeiten im Büro

Arbeitsplatz und SchreibtischGut die Hälfte aller im Büro arbeitenden Menschen leiden unter dieser Art der täglichen Belastung im Sitzen. Nicht selten kommt es im Laufe der Zeit zu dauerhaften gesundheitlichen Beschwerden wie Schmerzen im Nacken, Rücken oder im Bereich der Hände und Arme. Ergonomie am Arbeitsplatz gewinnt daher immer mehr an Bedeutung, sodass sich auch der Gesetzgeber inzwischen mit dieser Problematik auseinandergesetzt hat. Doch wie kann ergonomisches Arbeiten im Büro aussehen? (mehr …)

Rentenanspruch für die Pflege von Angehörigen

Pflegegrad und RentenpunkteDie Zahl der pflegebedürftigen Menschen steigt immer weiter an und hat gegenwärtig bereits die Zahl von 3 Millionen überschritten. Drei Viertel der Pflegebedürftigen werden zu Hause betreut, denn die meisten Pflegebedürftigen möchten so lange wie möglich in ihrer vertrauten Umgebung bleiben. Ambulante Pflegedienste übernehmen oftmals nur einen Teil der Aufgaben, stattdessen kümmern sich Angehörige um die Pflegebedürftigen. Der Staat erkennt diese Anstrengungen an und fördert sie, wird so doch das Gesundheitswesen entlastet. Unter bestimmten Voraussetzungen können durch die Pflege von Angehörigen sogar Rentenansprüche erworben oder aufgestockt werden. (mehr …)

Verhinderungspflege – Wenn Angehörige eine Auszeit benötigen

Pflegegrad und PflegedienstLaut dem Bundesministerium für Gesundheit gibt es Deutschland mehr als 700.000 Personen, die mindestens den Pflegegrad 2 haben und ambulant betreut werden. Viele der Pflegebedürftigen werden durch Angehörige oder Personen aus ihrem sozialen Umfeld betreut. Das hat zwar Vorteile, kann aber problematisch werden, wenn die pflegende Person zeitweise nicht zur Verfügung steht. Für diese Fälle wurde die Verhinderungspflege eingerichtet. (mehr …)

Kinderpflegekrankengeld – Krankes Kind und berufstätige Eltern

Krankenkasse und AttestKinder sind für viele Menschen das größte Glück im Leben. Die Eltern und die Familie tun alles in ihren Kräften stehende, damit sich die Kleinen wohlfühlen und unter optimalen Bedingungen heranwachsen können. Trotzdem kommt es immer wieder vor, dass Kinder krank werden und zuhause bleiben müssen. Wenn beide Eltern berufstätig sind oder ein Elternteil alleinerziehend ist, entsteht eine schwierige Situation. Nicht immer ist eine liebevolle und fitte Oma zur Hand, die sich um das Kleine kümmern kann. An solche Situationen hat der Gesetzgeber gedacht, indem er das Kinderpflegekrankengeld ins Leben gerufen hat. (mehr …)