Private Krankenversicherung Lexikon

Abrechnungsprinzip

Das Abrechnungsprinzip legt die Abrechnungsmethode fest, mit der die Kosten für Medikamente oder ärztliche  Behandlungen abgerechnet werden. Hier unterscheiden sich die Methoden der gesetzlichen und der privaten Krankenversicherungen erheblich. Argumente für das Abrechnungsprinzip sind die Kostenerstattung bei privaten Krankenversicherungen und das

Sachleistungsprinzip

bei gesetzlichen Krankenkassen.

Die gesetzlichen Krankenkassen bezeichnen ihr Abrechnungsprinzip als

Sachleistungsprinzip

, welches sich erheblich vom Abrechnungsprinzip anderer Versicherungen unterscheidet. Hierbei erhält der Patient für die ärztlichen Leistungen keine Rechnung, sondern die gesetzliche Krankenversicherung kommt ihren Pflichten ausschließlich durch Sachleistungen nach.
Demgegenüber steht das Abrechnungsprinzip der privaten Krankenversicherungen. Hier stellt der Arzt dem  Patienten die kompletten Leistungen in Rechnung, die dieser erstmal selber zu bezahlen hat. Anschließend werden Unterlagen wie Rechnungen und Rezepte bei den privaten Krankenversicherungen eingereicht, die daraufhin den vollen Betrag zurück erstatten. Es werden also sämtliche Kosten der ärztlichen Behandlung und Medikation übernommen, egal von welchem Arzt die Behandlung durchgeführt wurde.


zurück